Follow me:
Eisberg-Torte-Beitragsbild

Eisberg

Weihnachtsfeiertage. Wie geht es euch dabei? Für mich sind sie da, genüsslich und ohne schlechtes Gewissen zu schlemmen. Wann, wenn nicht zu dieser Zeit, sollte man sich etwas gönnen? Bikinifiguren kann man schließlich bis zum Sommer wieder antrainieren. Aus diesem Grund habe ich heuer beschlossen, eine Weihnachtstorte zu backen (anstatt der verstaubten Weihnachtskekse). Ich warne euch jedoch gleich: diese Torte ist eine echte Kalorienbombe. Allerdings ist sie jede Kalorie wert, sieht nicht nur wunderhübsch aus, sondern sorgt auch für Erstaunen bei Groß und Klein.

IMG_3683IMG_3690IMG_3695IMG_3699

Ihr baucht dazu:

Teig: (Backform Durchmesser 20cm)

  • 5 Eier
  • 300 g Butter
  • 300 g Zartbitterschokolade
  • 5 EL Zucker
  • ½ TL Backpulver
  • 150 g Mehl
  • Kakao
  • Salz

Frosting:

  • 150 g Butter
  • 150 g Frischkäse (Philadelphia Natur)
  • 150 g Staubzucker
  • 1 Vanilleschote
  • Marmelade
  • frische Früchte (Himbeeren, Heidelbeeren, etc.)

IMG_3703IMG_3710

Und so geht es:

Den Backofen auf 140 Grad (Heißluft) oder 160 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Nehmt anschließend die Backform, legt Backpapier aus und bestreut die Form mit Kakao. Für den Teig müsst ihr zuerst die Butter mit der Zartbitterschokolade in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen lassen. Inzwischen könnt ihr die Eier und eine Prise Salz in eine Rührschüssel geben und mit einem Rührgerät so lange aufschlagen bis diese schaumig sind. Anschließend mischt ihr mit einem Schneebesen Backpulver, Mehl und die geschmolzene Zartbitterschokoladenmasse unter die schaumig gerührten Eier. Den fertigen Teig könnt ihr anschließend in die Form gießen und in den Backofen auf der untersten Ebene 35-45 Minuten backen. Nach der Backzeit muss der fertige Kuchen noch 15 Minuten in der Form rasten, bevor ihr ihn umstürzt.

In der Zwischenzeit könnt ihr die frischen Früchte ins Gefrierfach geben. Bevor ihr das Frosting auf die Torte gebt, muss der Tortenteig vollkommen ausgekühlt sein.

IMG_3714IMG_3733

Für das Frosting benötigt ihr zunächst weiche Butter sowie Staubzucker und schlagt beides mit dem Rührgerät schaumig auf. Inzwischen könnt ihr die Vanilleschote nehmen und diese aufschneiden, damit ihr das Mark von innen mit einem Messer auskratzen könnt. Danach hebt ihr den Frischkäse und das Vanillemark unter die Maße. Nun geht es auch schon ans bestreichen der Torte. Dazu nehmt ihr eine beliebige Marmelade (ich habe Ribiselmarmelade genommen) und bestreicht den Kuchen. Danach könnt ihr die Frosting-Creme über die ausgestrichene Marmelade geben. Dies muss nicht so schön werden, denn es soll ja schließlich wie eine Eislandschaft aussehen.

Nun nehmt ihr die gefrorenen Fürchte aus dem Gefrierfach und richtet diese auf der Torte an. Und schon ist euer Eisberg für die Feiertage fertig. Viel Spaß beim Nachmachen und Genießen!

Bis Bald und bis dahin wünsche ich euch einen wundervollen und besinnlichen Heilig Abend!

Signatur

Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: