Follow me:

Inspiration

5 things to do this spring

spring-to-do-list-1

Der Frühling steht vor der Tür und mit ihm die Lust wieder zum Leben zu erwachen. Sonnenschein, warme Temperaturen und laue Frühlingsnächte sorgen dafür, dass wir uns in unserer Haut wieder richtig wohl fühlen und aktiver werden. Um den Frühling willkommen zu heißen und eine Besonderheit in den Alltag zu bringen haben Iman von Peonies & Miles und ich heute jeweils fünf Aktivitäten für euch vorbereitet, die ihr diesen Frühling unbedingt machen solltet.

1. Eine Ostertorte backen

IMG_5914

Um die Fastenzeit zu beenden und Ostern gebührend zu feiern muss definitiv eine Ostertorte her. Das Backen der Ostertorte kann wirklich zu einer sehr netten Angelegenheit werden und die Freude auf das Fest noch ein wenig steigern. Ich habe bereits voriges Jahr eine Ostertorte gebacken, hier geht es zum Rezept. Nächste Woche solltet ihr unbedingt auf meinem Blog vorbeischauen, denn dann gibt es eine weitere Ostertorte zum Nachbacken. Ihr dürft gespannt sein!

2. Tourist spielen in seiner eigenen Stadt

Wien

Ich wollte schon immer mal Tourist in der eigenen Stadt spielen in einem Hotel für eine Nacht schlafen, mit dem Hop-On und Hop-Off Bus durch die Stadt fahren, die Touristenhotspots besuchen und sich wie ein Tourist aufführen. Diesen Frühling möchte ich es unbedingt umsetzen, denn man bekommt sicherlich einen anderen Blick auf seine Stadt und lustig ist es sicherlich auch.

3. Lange Spaziergänge machen im Grünen

Kahlenberg

Um den Frühling richtig zu spüren und neue Energie tanken zu können sind lange Spaziergänge im Grünen unumgänglich. Die Natur beobachten und schauen wie alles zum Leben erwacht kann ganz schön beruhigend sein. Vögel beim Zwitschern zuhören, den Wind in den Haaren spüren und sich einfach am Leben erfreuen. Die Natur hat so viele schöne Dinge zu bieten, wir müssen ihr manchmal nur ein wenig mehr Aufmerksamkeit schenken.

4. Frische Blumen in die Wohnung holen

Blumen

Blumen tun der Seele gut und sehen darüber auch noch total hübsch aus. Deswegen solltet ihr euch unbedingt Blumen in eure vier Wände holen. Egal ob Tulpen, Narzissen, Ranunkeln, Pfingstrosen oder andere Frühlingsboten, tut euch selbst was Gutes und beschenkt euch mit frischen Blumen.

5. Gartenkresse anpflanzen und ein Kressebrot essen

Kresse

Im Frühling gibt es nichts Schöneres als ein Kressebrot zu essen. Ein frisches Brot mit Butter und frischer Kresse schmecken wirklich himmlisch. Setzt man diese auch noch selbst an, dann hat man ein doppeltes Vergnügen. Dies geht auch ganz einfach. Man braucht dazu nur ein Gefäß, Watte und Gartenkresse-Samen. Dazu einfach die Watte (1/2cm dick) mit Wasser tränken und in das Gefäß geben. Den Rest des Wassers wegschütten und danach die Kresse-Samen auf der Watte so verteilen, dass sie dicht nebeneinander liegen sich aber nicht berühren. Dann heißt es nur noch ein wenig warten und zum Schluss genießen.

Auf Peonies & Miles findet ihr Iman’s Aktivitäten für den Frühling, hier geht es direkt zum Post. Wir würden uns freuen, wenn ihr uns sagt was ihr von den Aktivitäten haltet bzw. welche ihr noch hinzufügen würdet.

Bis bald!

M_signatur

                                                                                                                                                                                                     

EN: Spring is around the corner. If you are looking for lots of things to do during this spring you should work through our spring lists. On my blog you find five activities 1. Bake a cake for Easter, 2. Be a tourist in your own city, 3. Go on a lot of walks, 4. Pick some flowers for your home, 5. Growing cress indoors. On Iman’s blog – Peonies & Miles you’ll find five more. We are excited to hear what you think and hear of any fun additions you may have. 

Inspire: Kindness

Inspire-Kindness

„I’ve learned that people will forget what you said, people will forget what you did, but people will never forget how you made them feel.“ – Maya Angelou

Ist der Menschheit Empathie, Einfühlungsvermögen und Zwischenmenschlichkeit verloren gegangen, oder hat unsere Gesellschaft schon immer mehr Wert auf narzisstische, nur auf den eigenen Vorteil bedachte und egoistische Menschen gelegt? Mir fällt immer mehr auf, dass sich vor allem die junge Generation in eine Richtung entwickelt, die die Ellenbogentechnik bevorzugt. Wir haben uns zu einer „Ich“ Generation entwickelt, bei der das eigene Leben sowie die eigene „Erfüllung“ im Vordergrund stehen. Viele Dinge werden nur noch in Hinblick auf eigene Bereicherung gemacht, man will ja schließlich im Leben weiterkommen und besser bzw. erfolgreicher als der Andere sein.

Ich habe mir in letzter Zeit sehr viele Gedanken zu diesem Thema und dem englischen Wort „Kindness“ gemacht. Ich habe mich bewusst für das englische Wort entschieden, da in der deutschen Sprache mehrere Worte dafür hergenommen werden. Doch was bedeutet eigentlich genau „Kindness“? Ins Deutsche wird es übersetzt mit Freundlichkeit, Liebenswürdigkeit, sowie Güte und wird als der Akt etwas für jemanden zu tun, ohne dafür eine Gegenleistung vom andern zu erwarten, verstanden. Klar im familiären oder befreundeten Umfeld kommt es immer wieder zu diesen Gefälligkeiten, schließlich mag man ja diese Menschen. Geht es über dieses Umfeld hinaus, dann wird es schon seltener.

Wie oft ist es mir schon passiert, dass ich von Linz nach Wien mit den Zug fahre, einen super schweren Koffer dabei habe und mir keiner dabei hilft, den Koffer in den Zug zu hieven. Lieber schauten alle rundherum einfach nur zu, wie ich den Koffer die Treppen hineinschleifte, drängelten dabei und schnauften verächtlich, da ich ja nicht schnell genug war und sie ihren heiß geliebten Sitzplatz (natürlich für sich alleine) nicht bekommen haben. Nicht selten kommt es vor, dass wir für unsere Taten insgeheim eine Gegenleistung fordern oder zumindest erwarten. Auch im Social Media Bereich kann ich dieses Denken immer wieder beobachten. Da wird von vielen Follower nur geliked, wenn man selbst immer die Bilder von demjenigen liked. Beim Kommentaren ist es dasselbe. Da ist es oft pure Berechnung, man muss sich schließlich profilieren und einen eigenen Vorteil daraus ziehen können. Konkurrenzdenken wird hier großgeschrieben.

Dass wir in unserer Persönlichkeit durch Dinge, die wir für andere tun, wachsen können und so glücklicher sein können, sollte uns wieder bewusster werden. Das Schöne an den Taten, die wir ohne irgendeinen Hintergedanken machen, ist, dass die Tat an sich selbst schon die Belohnung und eine Wohltat für die Seele ist. So ein gutes Gefühl, das man dabei bekommt bzw. das der Andere einen gibt kann man durch nichts ersetzen. Ist es nicht so, dass wir uns Dinge sehr gut merken, wo wir uns durch eine andere Person schlecht gefühlt haben, aber eine Situation, wo uns durch eine Dritte Person sehr gut gefühlt haben noch mehr im Gedächtnis bleibt? So wie damals in London, als ich 13 Jahre alt war, um Mitternacht alleine, ohne Handy und Ahnung wo ich überhaupt war bzw. welche U-Bahn ich nehmen sollte sowie unter Tränen in einer U-Bahn Station stand, da die U-Bahn samt meines Papas vor meiner Nase davongefahren war und mir ein wildfremder junger Mann sofort zur Hilfe geeilt ist und mich wieder zu meinen Vater brachte. Die Geschichte ist gut ausgegangen, samt kleinem Schrecken. Was aber noch bemerkenswerter ist, ich kann mich heute noch an das Gesicht dieses Mannes erinnern. Schon klar ich war noch ein Kind und Kindern hilft man, doch mit seiner freundlichen Art und der Selbstverständlichkeit mit der er an die Sache herangegangen ist, hat er bei mir einen positiven und bleibenden Eindruck hinterlassen Also wenn sich das nächste Mal eine Gelegenheit ergibt eine Nettigkeit für jemanden zu tun, vielleicht auch jemanden den man nicht kennt, dann ergreift sie, denn kindness matters!

Bis bald!

M_signatur

                                                                                                                                                                                                     

EN: We need more kindness in the world. Kindness is something that we all have to give and it’s something that we all need. But what is exactly kindness – it’s doing something and not expecting anything in return. With kind actions our personality can improve and kindness has it’s own rewards. The giver and the recipient feel better. So don’t wait and be kind to one another because kindness matters!

Trough Poppies and Cornflowers‘ eyes: Clouds

Clouds-1Clouds-2Clouds-3Clouds-4Clouds-5Clouds-6Clouds-7Clouds-8Clouds-9Clouds-10Clouds-11

Ich bin ein wahrer Wolken bzw. Himmelliebhaber. Egal zu welcher Tageszeit, meine Blicke wandern stets zum Himmel empor. Denn ich bin von den wunderschönen Himmelszenen, die sich an manchen Tagen bilden, wahrlich verzückt. So bekommt mein Freund, wenn wir gerade draußen unterwegs sind, so manche Schwärmereien zu hören. Die Farben die der Himmel einnehmen kann, sowie die Formen der Wolken und das Zusammenspiel der beiden, bereiten mir immer wahre Glücksgefühle. Und so mag es jetzt wohl keinen wundern, dass ich, sobald sich ein hübsches Wölkchen am Himmel bildet, sofort mein Smartphone zücke und ein Foto davon mache und es auf Instagram hochlade. Dieses Mal habe ich mich jedoch mit meiner Kamera auf die Suche nach schönen Himmelsbildern gemacht und hab so einige hübsche Bilder machen können. Laden die Bilder nicht zum Träumen ein?

Bis bald!

M_signatur

                                                                                                                                                                                                     

EN: I’m a sky and cloud lover. Therefore I decided to make some photos with my camera. Sometimes it’s so unbelievable for me how beautiful our earth is. The beauty of nature is everywhere. These pictures are made for all dreamers out there, enjoy!

EARTH HOUR mit O’right

Earth-Hour-O'right

„Climate Change is real. It is happening right now.“ diese Worte von Leonardo DiCaprio’s Dankesrede für seinen ersten Oscar gingen in den letzten Tagen um die Welt. Und er hat damit einen Nerv getroffen, denn wir verschließen unsere Augen sehr oft vor unangenehmen Dingen.

Wir leben in einer sehr schnelllebigen Welt. Neuheiten und Fortschritt begleiten uns täglich. Dass dabei das Wertvollste was wir besitzen, unsere Erde, sehr oft in Mitleidenschaft gezogen wird, wird dabei getrost in Kauf genommen – Klimawandel inklusive. Wenn ich in stillen Zeiten so über das Leben nachdenke und was in den nächsten 15 Jahren sein wird, bekomme ich manchmal Angst. Fragen über Fragen, die mich beschäftigen. Dass sich manche Dinge nicht über Nacht ändern lassen und eine gewisse Dauer benötigen, ist schon klar. Jedoch finde ich, dass jeder seinen (kleinen) Beitrag dazu leisten sollte. Und hier kommt die Earth Hour ins Spiel. Am 19.3.2016 um 20:30 Uhr (Ortszeit) ist es wieder soweit: weltweit wird für eine Stunde das Licht abgedreht. Was vor zehn Jahren in Sydney seinen Anfang nahm, ist nun mittlerweile zu einem weltweiten Ereignis geworden. 2015 haben über 7000 Städte und Gemeinden aus über 172 Länder mitgemacht und es wurden 1200 berühmte Wahrzeichen und Gebäude, wie der Eiffelturm oder die Pyramiden von Gizeh für eine Stunde verdunkelt. Auch in Österreich findet dank des WWF die Earth Hour statt und gemeinsam mit O’right, einem Kooperationspartner der Earth Hour, zähle ich mit vielen weiteren Personen den Countdown zur Earth Hour und mache natürlich mit, um mein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. Übrigens kann ich euch die Produkte von O’right wirklich sehr ans Herz legen. Ich bin vor ca. einem halben Jahr auf das Shampoo von O’right umgestiegen und bin noch immer total zufrieden damit. Es tut nicht nur euren Haaren gut, sondern auch der Umwelt. Hier und hier könnt ihr noch mehr dazu nachlesen. Ich hoffe auch ihr setzt euer Zeichen für den Klimaschutz und macht bei der Earth Hour mit, denn es ist Zeit der Erde wieder etwas zurückzugeben.

Zum O’right Earht Hour 2016 Countdown geht es hier.

Poppies-and-Cornflowers-Earth-Hour-Countown

Bis bald!

M_signatur

                                                                                                                                                                                                   

EN: Be part at Earth Hour on March 19, 8.30 pm (local time) and turn off your lights to show your commitment for a better future. It’s for the fight against climate change but it needs a collective action (a lot of nations will participate and all over the world the lighting of famous buildings will be turned off) to stop the effects of global warming. Together with O’right I’m counting the days and of course I’m also taking part at Earth Hour. So join and help to make the world a better place. 

*In Zusammenarbeit mit O’right Österreich

Through Poppies and Cornflowers‘ eyes: Leuchtstoffröhren Schilder

Leuchtstoffröhren-1Leuchtstoffröhren-2Leuchtstoffröhren-3Leuchtstoffröhren-4Leuchtstoffröhren-5Leuchtstoffröhren-6Leuchtstoffröhren-7Leuchtstoffröhren-8Leuchtstoffröhren-9Leuchtstoffröhren-10Leuchtstoffröhren-11Leuchtstoffröhren-12Leuchtstoffröhren-13Leuchtstoffröhren-14Leuchtstoffröhren-15

Leuchtschilder gibt es, besonders in der Stadt, wie Sand am Meer. Mir haben es vor allem Leuchtstoffröhren Schilder angetan. Um Leuchtstoffröhren Schilder zu finden, muss man schon etwas genauer hinsehen. Ich habe mich deshalb mal wieder, in Wien, auf die Suche gemacht und habe die schönsten Leuchtstoffröhren Schilder abgelichtet. Dass es dann doch gar nicht so wenige waren, könnt ihr an der Anzahl der Fotos sehen und das ist nur ein kleiner Ausschnitt.

Ich finde die Leuchtstoffröhren Schilder so toll, dass ich nur zu gerne eines in meiner Wohnung aufhängen würde. Denn so ein Schild hat etwas retromäßiges wirkt jedoch gleichzeitig modern. Es wäre ein schöner Eyecatcher für meine vier Wände. Da diese jedoch unheimlich teuer sind und es noch ein wenig dauern kann bis so ein Schriftzug in meiner Wohnung einziehen darf, begnüge ich mich bis dahin mit jenen, die draußen hängen. Viel Spaß beim Durchsehen!

Bis bald!

M_signatur

                                                                                                                                                                                                    

EN: I love neon signs. Therefore, I walked around Vienna to find the most beautiful neon signs and to photograph them. Today I show you those I found and I liked the most. I would love to hang such a neon sign in my apartment because it’s a nice eye-catcher. Until then, I enjoy looking at those outside. 

What’s in my FURLA?

What's-in-my-furla-1What's-in-my-furla-2What's-in-my-furla-3What's-in-my-furla-4

Frauen und ihre Taschen – manchmal herrscht hier eine echte Hassliebe. Denn welche Frau kennt das nicht, dass man in seiner Tasche nie das findet was man sucht. Dabei gilt auch nicht der Satz umso größer umso schlimmer, denn auch kleine Taschen schaffen es immer wieder den Lippenstift oder die Handcreme unauffindbar zu machen. Klar, man könnte sich als Frau eine Ordnung zurechtlegen und das Smartphone, den Lippenstift sowie diverse andere Gegenstände, die sich in einer Tasche befinden, immer am selben Ort ablegen (kleine Seitentaschen). Das geschieht meistens jedoch nur in den seltensten Fällen. Einfach alles reinschmeißen, denn ordnen kostet Zeit. Und so befinde ich mich immer wieder in der selben Lage: das Smartphone läutet und man kramt und kramt bis es zu spät ist und der Anrufer aufgelegt hat. Und wer sich jetzt denkt, dass kann einem bei der FURLA nicht passieren, der irrt! In die kleine Tasche passt ziemlich viel rein und das Problem dabei ist, dass man das Zeug dann meistens nicht wieder schnell herausbringt. Als Frau muss man aber für alle Fälle gerüstet sein und so muss halt gestopft werden. Was ich in meiner FURLA so herumtrage, zeige ich euch im heutigen Post.

Ja ihr seht richtig, ich trage tatsächlich zwei Smartphones in meiner FURLA herum. Der Blackberry ist mein normales Handy das für Telefongespräche, SMS und E-Mails zum Einsatz kommt. Und jetzt kommt’s, das iPhone habe ich nur für Instagram und Snapchat. Mit dem Blackberry kommt man da nämlich nicht sehr weit. Hergeben würde ich ihn jedoch um kein iPhone der Welt. Ich hab auch noch keines gekauft, das was ihr seht ist nämlich das alte von meinem Freund. Und so sind es halt eben zwei. Ansonsten befinden sich noch meine Vistitenkarten, Lippenstift, Puder, Taschentücher, Handcreme, Geldbörse und Schlüssel inklusive Starbucks Kundenkarte darin. Ganz schön viel für so eine kleine Tasche, oder? Aber sie geht zu, zwar manchmal nur mit viel Geduld, aber es klappt.

Wenn ihr wissen wollt was Iman von Peonies & Miles in ihrer FULRA hat, dann schaut doch bei ihr vorbei. Hier geht’s direkt zum Post.

Bis bald!

M_signatur

                                                                                                                                                                                                    

EN: Most women would feel naked without their handbags and they are having tons of stuff in it. Today I’m showing you what I have in my FURLA. I carry a lot of stuff in it and the FURLA can offer a lot of space. If you want to know what Iman from Peonies & Miles have in her FURLA you have to go to her blog post. Here is the link. 

Inspire: The Top 9 Fashion Trends – SS2016

the-top-9-fashion-trends-ss2016

Für den heutigen Inspire Blog-Post habe ich mich im Modedschungel umgesehen und diverse Zeitschriften, Modeplattformen sowie Laufsteglooks durchforstet, um die Trends für diese Frühlings- bzw. Sommersaison zu erhaschen. Denn man will ja schließlich vorbereitet sein. Dabei haben sich 9 Trends besonders herauskristallisiert, die zu den Must-haves dieser Saison zählen. Ich habe zu jedem Trend ein paar Teile verlinkt, wundert euch nicht, denn die meisten sind von Zara. Das spanische Modehaus ist in Sachen Trends und Verfügbarkeit einfach immer ganz vorne. Ob man dabei wirklich alles im Alltag tragen möchte bzw. Mut zum Tragen hat bleibt offen. Doch entscheidet selbst…

Eins. Street Style Look – Bomberjacken

Modische Extravaganz und individuelle Styles zeichnen den Street Style Look aus. Ein absolutes It-Piece in dieser Saison, in Sachen Street Style, ist die Bomberjacke. Kombinieren kann man diese zu Jeans, Röcken oder Kleidern, denn beim Street Style sind einem keine Grenzen gesetzt. Eine bestimmte Coolness sowie „Ist mir egal“ Attitude gepaart mit Stielsicherheit sind dabei ein Muss.

Zwei. Schlafzimmer Look – Lingerie Tops und Kleider

Ein Hauch von Nichts mit Spitze und Seidenstoffe wurde sehr oft auf den Laufstegen gesichtet. Der Lingerie Look in Form von langen Kleidern sowie Tops ist zurück. Und er wird nicht zu Hause getragen sondern draußen. Ein wenig Mut gehört da schon dazu, jedoch könnt ihr den Hauch von Nichts unter einem Blazer, einer Lederjacke sowie kuscheligen Strickpullover hervorblitzen lassen.

Drei. Pyjama Party Look – Pyjama Lookalike Zweiteiler

Wem die Spitze dann doch zu heiß sein sollte, der kann sich dem Pendant in Form des Pyjamazweiteilers, bestehend aus einem Hemd und dazu passender Hose zuwenden. Diese Kombo kann nämlich nun auch außer Haus getragen werden. Ob sich dieser Trend außerhalb der Laufsteg-, Bloggerszene sowie Celebrity-Welt durchsetzen wird bleibt jedoch fraghaft.

Vier.  Vintage Look 2.0 – Retro gemischt mit modernen Elementen

Auch der Retro Look war auf den Laufstegen für die SS2016 zu finden, jedoch in einer Neuauflage. Denn nun mischt man den Retro Style mit modernen Elementen. Und hier gilt je mehr desto besser. Hier kann fröhlich und wild kombiniert werden. Was zuerst nicht zusammenzupassen scheint, zeichnet diesen Look aus.

Fünf. Blumiger Look – Blumenprint

Dieser Trend lässt wohl jedes Frauenherz höher schlagen, denn wer liebt nicht Kleider mit Blumenprint? Diese sehen nicht nur traumhaft aus, sondern machen auch gleich Lust auf warme Frühlings- bzw. Sommertage. Ein Trend der definitiv tragbar ist und deshalb in keinem Kleiderschrank fehlen darf.

Sechs. Streifen Look – Bunte Streifen

Dass der Marine Look immer wieder auf den Laufstegen zu sehen ist, wissen wir bereits. Diese Saison geht der Streifen Look jedoch in die nächste Runde, denn es wird bunt. Egal ob Längs- oder Querstreifen, Hauptsache bunte Blockstreifen zieren die Kleidung.

Sieben. Latin Look – Rüschen und Flamencostyle

Dieser Look macht sofort Lust auf heiße Sommernächte in Spanien oder Südamerika. Rüschen, rote Kleider, Mohnblumenprints, hochgeschnittene Matador-Hosen sind nur einige Teile, die auf den Laufstegen zu sehen waren. Definitiv ein Look zum Nachstylen.

Acht. Romantischer Look – Luftige Kleider

Wallende, luftige mit Rüschen besetzte lange Kleider in Pastelltönen prägen diesen Look. Wer denkt, dass er keine romantische Ader hat, findet sie spätestens hier wieder. Hier wird einfach jede Frau schwach.

Neun. Metallic Look – Silber

Diese Saison setzten alle auf die Farbe Silber beim Metallic Look. Ob als Komplettlook oder kombiniert mit weißen Elementen, glanzvolle Momente sind einem garantiert. Hier gilt das Sprichwort: „Es ist nicht alles Gold, was glänzt“.

Ihr werdet in den nächsten Outfit-Posts sicherlich den einen oder anderen Trend zu sehen bekommen. Wie sieht es bei euch auch, was würdet ihr selbst tragen?

Bis bald!

M_signatur

                                                                                                                                                                                                     

EN: Take a look at the season’s 9 top trends. I checked a lot of magazines, online portals and runway looks to find out which looks are the key pieces for this season. And those are the top nine: Street Style (Bomber Jackets), Bedroom Look (Lingerie Dressing), Retro reloaded Style (Retro pieces combined with modern elements), Floral Style (Flower Prints), Latin Style (Ruffles), Stripes (Coloured Lines), Metallic Look (Silver), Romantic Look (Airy dresses in pastels), Pyjama Party (Two piece pyjama sets). I linked to each style an article of clothing so that you can see how it looks. Which do you like best?

 

40 Tage verzichten

40Tageverzichten

Am 10. Februar beginnt mit dem Aschermittwoch die Fastenzeit. Fastenzeit? echt jetzt? Das denken einige von euch jetzt vielleicht. Oder auch nicht. Dieser kirchliche „Kram“, für den heutzutage viele Menschen nichts mehr übrig haben. Ja, genau den meine ich. Für mich hat die Fastenzeit nämlich nicht nur einen religiösen Hintergrund, sondern es ist auch die Möglichkeit bewusst bestimmte Lebensmittel für einige Tage aus seinem Leben zu streichen und Verzicht zu üben. Ich faste schon seit meiner frühen Kindheit, zu Beginn immer nur am Aschermittwoch und Karfreitag, wo ich auf Süßigkeiten und Fleisch verzichtet habe und danach immer intensiver, wo ich die ganze Fastenzeit kein Fleisch, Süßigkeiten und Alkohol zu mir genommen habe. Seit zwei Jahren bin ich nun Vegetarierin und deswegen ernähre ich mich zur Fastenzeit dann immer vegan und natürlich auch ohne Alkohol.

40 oder 47 Tage (je nach dem, ob man an den Sonntagen, die normalerweise ausgenommen sind, auch fastet oder nicht) lang einen Schritt kürzer treten. Das hat nichts mit eine Diät oder Abnehmen zu tun. Ich habe mich in den letzten Jahren immer für die 47 Tage entschieden. Das bleibt jedoch jedem selbst überlassen.

Wer damit beginnen möchte, der sollte sich zuerst kleine Ziele stecken. Zum Beispiel nur auf Süßigkeiten, Fleisch oder Alkohol zu verzichten. Wem 40 Tage zu viel sind, der kann sich auch nur eine Woche vornehmen oder an einem Tag in jeder Woche fasten. Ihr werdet sehen, es funktioniert und ihr werdet euch besser fühlen. Wir nehmen viel zu oft bestimmte Dinge als selbstverständlich an, leben im Überfluss und fühlen uns auch noch gut dabei. Dass es auch mit viel weniger geht, kann man beim Fasten erleben. Probiert es selbst!

Bis bald!

M_signatur

                                                                                                                                                                                                      

EN: Lent begins on Ash Wednesday, 10th of February and goes till Easter (40 days with exception of Sundays). For me it’s the time where you have to forego things in life and for self-reflection. Therefore I do not eat any meat, sweets or drink alcohol. Tue do the fact that I’m vegetarian since two years I am going to eat vegan for these forty days. However you can decide how long you want to fasten and which food you don’t want to eat. You can choose only one food like meat or sweets or alcohol that you will avoid in this time. You will see it’s really good for you body and soul. 

 

Liebling des Monats #1/16

bliss-by-iman-bangle-1bliss-by-iman-bangle-2bliss-by-iman-bangle-3bliss-by-iman-bangle-5

Auch in diesem Jahr möchte ich mit der Blogreihe ‚Liebling des Monats’ weitermachen und euch jeden Monat mein liebstes Produkt zeigen. Wie im vergangenen Jahr kann das etwas im Beauty, Fashion, Schmuck oder sonstigem Bereich sein. Je nachdem, was mich gerade begeistert. Den Start im Jänner macht dieser süße Armreif von Bliss by Iman. Dieser durfte vor kurzem bei mir einziehen und seitdem trage ich ihn eigentlich jeden Tag. Das schlichte, elegante Design hat mich sofort von sich überzeugt. Und scheinbar nicht nur mich, denn der Armreif zieht alle Blicke auf sich und ich bekomme immer die Frage gestellt, woher ich den Armreif habe. Eine Frage, die ich nur zu gut verstehen kann und sehr gerne beantworte.

Da ich sehr dünne Arme und ein dünnes Armgelenk habe, kann ich den Armreif nur geschlossen tragen, was ich jedoch gar nicht schlimm finde. Ansonsten wird der Armreif ein wenig geöffnet getragen. Hinter Bliss von Iman stecken übrigens zwei Mädels die sich voller Hingabe ihrem Schmuck widmen. Mehr dazu findet ihr, bei einem meiner vorherigen Post, wo ich Bliss by Iman schon mal vorgestellt habe. Hier geht es direkt zum Post. Und wer dann gleich lieber shoppen will, der sollte auf die Website von Bliss by Iman schauen, dort findet ihr diesen Armreif und noch weitere super schöne Schmuckstücke, wie zum Beispiel den Armreif mit der kleinen Perle. Einfach vorbeischauen und entdecken.

Bis bald!

M_signatur

Bliss Pearl Bangle: Bliss by Iman

                                                                                                                                                                                                      

EN: This year I’m continuing my blog series ‚favourite of the month’ where I’m showing my favourite product of the month. Today’s post is about this super cute bangle from Bliss by Iman. It was love at first sight. The simple design combined with elegance immediately got my attention and it looks really beautiful on the wrist. Behind Bliss by Iman are two girls who are creating and offering beautiful jewellery. You definitely have to check out their website to find and shop more beautiful pieces. 

 

Through Poppies and Cornflowers‘ eyes: Kupferdächer Wiens

kupferdächer-wien-1kupferdächer-wien-2kupferdächer-wien-3kupferdächer-wien-12kupferdächer-wien-6kupferdächer-wien-7kupferdächer-wien-11kupferdächer-wien-9

1: Staatsoper Wien I 2: Hofburg I 3: Wohnhaus im 4. Bezirk I 4: Karlskirche I 5: Österreichische Nationalbibliothek – alte Hofbibliothek I 6: Eckhaus zur Kärntner Straße I 7: Peterskirche I 8: Technische Universität Hauptgebäude

Mit dem heutigen Post starte ich eine neue Blog-Reihe mit dem Namen ‚Through Poppies and Cornflowers‘ eyes‘. Wie der Name vielleicht schon verrät, zeige ich euch in diesen Posts die Welt, so wie ich sie sehe. Dinge, die meine Blicke auf sich ziehen, werde ich ab nun fotografisch festhalten und euch jeden Monat zeigen.

Diesmal habe ich mich auf die Kupferdächer in Wien fokussiert. Wien hat architektonisch sehr viel zu bieten und kann mit wunderschönen Bauten auffahren. In letzter Zeit sind mir aber besonders die wunderschönen Kupferdächer ins Auge gefallen. Es gibt wirklich unzählige, wenn ihr mal mit offenen Augen durch die Innenbezirke von Wien geht, dann werdet ihr sehen, wie viele es tatsächlich sind. Ich habe nur ein paar fotografiert, die mich, an den jeweiligen Tagen, am meisten angesprochen haben. Die grüne Farbe finde ich immer besonders hübsch und auch faszinierend, da sich erst das Kupfer durch die Oxidation mit dem Sauerstoff grün verfärbt. Ich hoffe ich kann euch mit diesem Post einen anderen Blick auf Wien geben und ihr habt Freude die Kupferdächer Wiens zu entdecken.

Bis bald!

M_signatur

                                                                                                                                                                                                    

EN: Everyone sees the world differently. This blog post I will show you how I see the world. Every month I will come up with things which inspires me and which I want to show you through my eyes.

I’m starting with the copper roofs in Vienna. If you look around in the inner districs of Vienna you will find a lot of beautiful copper roofs. I love the green colour because it gives the pictures something special. Enjoy!  

 

Inspire: Januar Funde

collage-poppies_and_cornflowers

 1: IKKII Boots I 2: Tomford Lippenstift Nr. 03 Casablanca I 3: Le Specs Neo Noir Sonnenbrillen I 4: O’right Green Tea Regulate Hair Mist I 5:  New One Memoriering I 5: O’right Green Tea Regulate Hair Mist I 6: Glamorous Ethno Crop-Top

Heute starte ich mit einer neuen Blogreihe mit dem Namen ‚Inspire’. Jeden Monat widme ich mich Dingen, die mich inspirieren, gefallen oder bewegen. Im Januar möchte ich euch meine liebsten Funde in Sachen Mode, Beauty und Schmuck zeigen.

Auch wenn ich noch immer sehr gerne in Geschäfte gehe um zu shoppen, bin ich total froh, dass es Onlineshops gibt, die viele verschiedene Marken anbieten. Besonders zu stressigen Zeiten kann man sich da sehr viel Zeit und Nerven ersparen. Wenn ihr auf der Suche nach den neusten Trends in Sachen Mode seid und tolle Marken, wie Le Specs, IKKII oder Barbour, unter einem Dach finden wollt, dann solltet ihr beim Fashion ID Shop vorbeischauen. Ich bin sofort fündig geworden und habe meine liebsten Funde für euch heute zusammengetragen. Und nun bleibt mir nur noch zu wünschen – fröhliches shoppen!

Boots von IKKII

Um sich im Winter vor kalten Zehen zu schützen, braucht man winterfeste Schuhe. Auch wenn dieses Jahr noch nicht sehr viel Schnee gelegen ist, hatten wir schon ein paar mal sehr kalte Temperaturen. Diese IKKII Boots schützen mich bestimmt vor abgefrorenen Zehen und sehen auch noch toll aus. Im Fashion ID Shop gibt es diese auch noch in anderen tollen Farben. Definitiv ein Must-have für den Winter.

Lippenstift Nr. 03 Casablanca von Tom Ford

Ist mir mal nicht nach roten oder nudefarbenen Lippen, dann greife ich immer zu altrosafarbenen Lippenstiften. Mein bisheriger liebster Lippenstift in dieser Farbe von Chanel ist leider aus dem Sortiment genommen worden, deswegen habe ich mich nach einer Alternative umgesehen und bin auf den Lippenstift Casablanca von Tom Ford gestoßen. Ein neuer heißer Anwerber für den Posten meines liebsten altrosafarbenen Lippenstifts.

Neo Noir Sonnenbrille von Le Specs

Sonnenbrillen kann man nie genug haben – auch im Winter nicht. Insbesondere die Sunnies von Le Specs gefallen mir immer sehr gut und ganz besonders das Modell Neo Noir. Die blau verspiegelten Gläser machen die Brille zu einem echten Hingucker, egal ob Winter oder Sommer. Sobald die Sonne sich blicken lässt, sind Sonnenbrillen bei mir Pflicht. Im Fashion ID Shop gibt es neben diesem Modell auch noch andere trendige Le Specs Sonnenbrillen.

Green Tea Regulate Hair Mist von O’right

Diesen Sprühconditoner von O’right müsst ihr unbedingt ausprobieren, denn er soll nicht nur für bessere Kämmbarkeit sorgen sondern versorgt das Haar auch mit Feuchtigkeit. Dadurch erhöht sich die Widerstandsfähigkeit der Haare und als dient außerdem als Hitzeschutz. Mit meinen bisherigen Produkten von O’right bin ich super zufrieden und deshalb freue ich mich umso mehr dieses Spray zu empfehlen.

Memoriering von New One

Es gibt nichts über super schönen filigranen Schmuck. Ringe zählen dabei zu meinen liebsten Accessoires in Sachen Schmuck. Beim Memoriering von New One war es sozusagen Liebe auf den ersten Blick. Der roséfarbene mit Diamanten besetze Ring setzt sich dezent jedoch wahrhaftig funkelnd in Szene. Es gibt immer einen passenden Anlass für dieses Prachtstück.

 Ethno Crop-Top von Glamorous

Dieses Ethno Crop-Top schreit förmlich nach Frühling bzw. Sommer. Ich weiß, wir sind gerade mitten im Winter, jedoch konnte ich bei diesem tollen Teil einfach nicht vorbei – vor allem das Ethno Muster hat es mir total angetan. Und Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude. Gefunden habe ich es übrigens im Fashon ID Shop.

Bis bald!

M_signatur

                                                                                                                                                                                                   

EN: Today I’m starting with a new blog series: ‚Inspire’. It’s all about things which inspire me, pretty stuff and things that move me. I’ll be posting this every month and today I show you my findings of the month. It includes fashion, jewellery and beauty products. Enjoy and happy shopping!

*  In Zusammenarbeit mit FASHION ID

 

Es ist Zeit für Veränderungen… NEU auf meinem Blog Poppies and Cornflowers

Bild

Neues Jahr – neue Chancen! Das wird mein Motto für das Jahr 2016. Alle schlechten und negativen Gedanken lasse ich hinter mir und starte zuversichtlich ins neue Jahr. Denn bekanntlich öffnet sich eine andere Tür, wenn sich eine schließt. Um neue Chancen zu nützen, muss man jedoch auch selber etwas tun bzw. etwas ändern. Und deshalb habe ich nach langem hin und her überlegen mich dazu entschlossen, auf meinem Blog auch ein paar Veränderungen durchzuführen. Und zwar wird der Montag zum ‚Fashion Monday’. Bisher gab es jede zweite Woche montags einen Outfit-Post zu sehen, ab nächster Woche wird der Montag zum ‚Mode-Montag‘. Eine weitere Veränderung wird sein, dass ich jede zweite Woche drei, statt der bisherigen zwei Posts, veröffentliche. Dadurch ändern sich auch alle zwei Wochen die Veröffentlichungstermine und zwar gibt es dann Montag, Mittwoch und Freitag einen Post. Ansonsten bleibt es bei Montag und Donnerstag. Themenmäßig wird es auch ein paar Neuheiten geben. Um was es sich dabei handelt werdet ihr dann zu gegebener Zeit sehen bzw. lesen.

Neu auf Poppies and Cornflowers

  • Montag ist ab jetzt ‘Fashion Monday’
  • jede zweite Woche gibt es drei Blogbeiträge und zwar dann immer Montag, Mittwoch und Freitag
  • ansonsten sind die Blog-Posts wie gewohnt immer Montag und Donnerstag
  • neue Themen und Inhalte

Wie ihr seht starte ich voll motiviert ins neue Jahr. Manchmal muss man sich aus seiner Komfortzone rausbewegen und neue Dinge wagen. Denn wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Bis bald!

M_signatur

 

Gedanken zu Weihnachten

christmas-oright-4

Lass dein Lächeln nicht von der Welt verändern, sondern verändere die Welt mit deinem Lächeln.

Heute dürfen wird das schönste Fest auf Erden feiern – Weihnachten. Kaum ein anderes Fest bringt so viele Menschen zusammen und lässt uns wieder ein wenig enger zusammenrücken. Meistens jedenfalls, denn das Fest bedeutet für viele schon im Vorfeld Stress. Die Fröhlichkeit und Dankbarkeit, welche die Schönheit dieses Festes ausmachen, gehen meistens im Vorfeld schon verloren. Auf der Zielgeraden sind dann sehr viele einfach nur noch froh, wenn das ganze dann auch wieder vorbei ist.

Dass mittlerweile die Geschenke die wesentlichsten Punkte des Weihnachtsfestes eingenommen haben, finde ich dabei sehr schade und bedenklich. Klar, als Kind freut man sich sehr auf das Christkind und die Geschenke – dagegen ist auch nichts einzuwenden. Jedoch finde ich den Trubel, der rund um die Geschenke gemacht wird eine Farce. Je mehr desto besser, heißt hier die Devise. Dabei würde doch ein kleines Geschenk, welches von Herzen kommt, doch schon reichen. Ich möchte hier noch mal klarstellen, ich bin nicht gegen das Schenken, denn dies ist wirklich etwas Schönes und zeigt dem Gegenüber, dass man ihn wertschätzt. Ich kann einfach nur mit den Massen, welche vor Weihnachten über die Ladentische gehen und dann nur für eine Person unter den Christbaum landen, nicht so viel anfangen. Besitztümer machen uns nur kurzfristig glücklich, es sind andere Dinge, die uns im Innersten zu wahrem Glück verhelfen. Im Kreis seiner Liebsten Zeit zu verbringen, zusammen zu lachen und dankbar zu sein für das was man hat, machen dieses Fest meiner Meinung nach aus. Viel zu oft wird man im Laufe seines Lebens mit Dingen konfrontiert, die einem das Lächeln immer schwerer machen. Dabei sollte es ja so sein, dass wir mit unserem Lächeln die Welt verändern und uns nicht von den Dingen da draußen unterkriegen lassen. Und Weihnachten ist für mich ein Fest, wo ich mich besinnen, wieder Kraft tanken und meine Dankbarkeit, mit kleinen Aufmerksamkeiten, zum Ausdruck bringen kann.

christmas-oright

christmas-oright-1

Und da ich wirklich dankbar bin, dass ihr euch immer Zeit nehmt meinen Blog zu lesen, habe ich eine kleine Aufmerksamkeit, in Form eines Gewinnspiels, für euch. Ich möchte an euch nämlich auch was geben und einer oder einem eine kleine Freude bereiten.

Zu gewinnen gibt es eine Golden Rose Weihnachtsbox von O’right, die ein Shampoo, Haaröl und Body Wash beinhaltet.

Wer von euch O’right noch nicht kennt, sollte das schnell ändern, denn ich bin von den Produkten schwer begeistert. Ich bin nämlich auf das Goji Berry Shampoo von O’right umgestiegen. Es hat zwar eine Weile gedauert, bis sich meine Haare an das neue Shampoo gewöhnt haben, zuerst sind sie mir immer so schnell ungepflegt vorgekommen – aber bei einer so großen Umstellung von Silikonen hin zu natürlichen Inhaltsstoffen ist dieser Effekt klar. Meine Geduld hat sich jedoch ausgezahlt. Nun fühlen sich meine Haare nach dem Waschen toll an und ich brauche jetzt auch keinen Conditioner mehr. Einmal eine Haarmaske in der Woche reicht völlig aus.

Also, los ihr Lieben, macht mit und hinterlasst mir einen Kommentar unter diesem Beitrag, warum ihr diese Weihnachtsbox von O’right gewinnen wollt. Die genauen Teilnahmebedingungen findet ihr ein bisschen weiter unten.

christmas-oright-2christmas-oright-3

Und so funktioniert es:

  • folgt O’right auf Instagram
  • folgt mir auf FacebookInstagram oder Pinterest
  • und hinterlasst einen Kommentar sowie eure E-Mail Adresse unter diesem Beitrag, warum ihr die Weihnachtsbox von O’right gewinnen wollt
  • teilnehmen können Leser aus Österreich, Deutschland und der Schweiz
  • das Gewinnspiel geht bis zum 01.01.2016 bis 18 Uhr
  • Mehrfachteilnahme ist ausgeschlossen
  • der Gewinner wird per Zufallswahl auf random.org gezogen
  • Der Gewinner wird per E-Mail benachrichtigt

In diesem Sinne genießt die Feiertage mit euren Liebsten und lasst Weihnachten in euer Herz.

Ich wünsche euch allen frohe und besinnliche Weihnachten!

M_signatur

*  Ein großes Dankeschön an O’right Österreich

 

Blogger Christmas Week: All Time Favourite Christmas Songs + Instagram Giveaway

Chistmas-songs

Was wäre die Adventzeit bzw. Weihnachtszeit ohne die dazu passende Musik. Eigentlich ziemlich trist und langweilig, oder? Weihnachtsmusik gehört einfach zu Weihnachten, wie Kekse backen oder Besuche auf Christkindlmärkten. Die Vorfreude auf das schönste Fest im Jahr braucht schließlich eine passende musikalische Untermalung. Ob man dazu singt, tanzt oder Geschenke verpackt, gute Stimmung verbreitet diese auf jeden Fall, Ohrwurm und Dauergrinsen inklusive.

Wie angekündigt, machen sechs Bloggerkolleginnen und ich diese Woche eine Blogger Weihnachtswoche. Heute bin ich an der Reihe und möchte mit euch meine liebsten modernen Christmas Songs teilen, die jedes Jahr aufs Neue von mir rauf und runter gespielt werden. Unter den unzähligen Liedern habe ich 24 herausgesucht, welche bei mir zur Weihnachtszeit nicht fehlen dürfen.

 All I Want for Christmas Is You – Mariah Carey

 It’s The Most Wonderful Time Of The Year – Andy Williams

Do they Know it’s Christmas? – Band Aid

Winter Wonderland  – Bing Crosby

Driving Home for Christmas – Chris Rea

All Alone On Christmas – Darlene Love

Let It Snow! Let It Snow! Let It Snow! – Dean Martin

Please come home for Christmas – Eagles

Caroling, Caroling – Nat King Cole

Have Yourself A Merry Little Christmas – Frank Sinatra

It‘s Beginning to Look a Lot Like Christmas – Johnny Mathis

Christmas (Please Come Home For Christmas) – Darlene Love

Wonderful Christmas Time – Paul McCartney

Christmas Without You – OneRepublic

Merry Christmas Everyone – Shakin’ Stevens

Happy Xmas (War is Over) – John Lenon & Yoko Ono

Rockin‘ Around The Christmas Tree – Brenda Lee

The Power of Love – Frankie Goes to Hollywood

Happy Holiday  – Bing Crosby (Beef Wellington Remix)

White Christmas  – The Drifters

The Christmas Song – Nat King Cole

Wonderful Dream (Holidays Are Coming) – Mellanie Thornton

Peace on Earth/Little Drummer Boy  – Bing Crosby & David Bowie

Silent Night, Holy Night – Mahalia Jackson

Zur Playlist auf meinem YouTube-Kanal geht es hier.

Und da ich diese Blogger Weihnachtswoche Reihe auch ein Grund zu feiern ist, gibt es heute auch noch einen kleines Gewinnspiel auf Instagram für euch. Zu gewinnen gibt es die unten abgebildete Überraschungsbox, gefüllt mit super tollen Produkten. Damit es eine Überraschung bleibt, verrate ich heute nicht, was sich in der Box verbirgt. Nur so viel sei schon mal verraten: es sind Produkte von Beauty Lash, Kiehl’s, Alverde, Essie, Sante, O’right und Schwarzkopf dabei. Ihr dürft also gespannt sein!

Was ihr dafür tun müsst:

  • folgt mir auf  Instagram
  • und hinterlasst einen Kommentar unter dem Bild vom heutigen Post bei Instagram und verratet mir, warum ihr gerne die Box gewinnen würdet: hier geht es zum Bild
  • teilnehmen können alle Personen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz
  • das Gewinnspiel geht bis zum 17.12.2015 bis 18 Uhr
  • Mehrfachteilnahme ist ausgeschlossen
  • der Gewinner wird per Zufallswahl  gezogen
  • Der Gewinner wird per Instagram Direct benachrichtigt

Giveaway-1

Ich drück euch ganz fest die Daumen und würde mich freuen, wenn ihr mir verratet, welche Weihnachtslieder bei euch auf keinen Fall fehlen dürfen bzw. ob es welche gibt, die ihr nicht mehr hören könnt. Hier fällt mir sofort, der so oft genannte Song, „Last Christmas von Wham!“ ein. Ich kann mich hier ja nicht so richtig für eine Seite entscheiden. Der Song steht zwar nicht auf meiner Liste, aber nervig finde ich ihn auch nicht. Wie steht ihr zu dem Song? Ist er nervig oder hört ihr ihn noch immer gern?

Bis bald!

M_signatur

Unterhalb seht ihr noch mal wann es auf welchen Blog einen Post zu unserer Christmas Week gibt.

Montag I 30.11: Bettina – Bohos and Bombs

Dienstag I 01.12: Jenny – Healthy Fashion Circus

Mittwoch I 02.12: Iman – Peonies and Miles

Donnerstag I 03.12: Michaela – Poppies and Cornflowers 

Freitag I 04.12: Kerstin – Miss Getaway

Samstag I 05.12: Nadine – Little Big Treats 

Sonntag I 06.12: Vivien – Vanillaholica

Blogger-christmas-chain

Das Gewinnspiel ist beendet. Der glückliche Gewinner wurde per Instagram Direct benachrichtigt. Vielen Dank für eure Teilnahme! 

 

Autumn pleasures – 10 Tipps für schöne Herbsttage

fall-to-do-list-1

Wer kennt sie nicht: die grauen und kühlen Herbsttage. Die Tage im Oktober, wie sie in diesem Jahr waren, können einen schon einmal runterziehen. Der November hielt zwar bis jetzt nur Sonnenschein für uns bereit, jedoch kommt die Kälte oft schneller als man denkt. Und da es jetzt sowieso schon sehr früh dunkel wird, geht man aus dem Haus und es ist finster. Kommt man wieder nach Hause ist es ebenfalls düster. Was hilft dagegen? Wohltuende Aktivitäten!

Iman und ich haben uns jeweils fünf “Autumn Pleasures” überlegt, welche wir auf unseren Blogs mit euch teilen möchten. Heute könnt ihr also 10 Tipps erhalten, um über den Herbst bzw. auch Winter zu kommen. Und jetzt geht es los..

1. Eine heiße Schokolade trinken

cup-hot-chocolate

Was gibt es Besseres, als eine heiße Schokolade an kalten oder auch warmen Herbsttagen zu trinken? Egal ob zu Hause oder im Kaffeehaus, dieses leckere Getränk versüßt jeden Tag. Und zu alt dafür ist man sowieso nie. 😉

Ein Rezept für eine etwas andere heiße Schokolade, welche ich schon vor einiger Zeit gepostet habe, findet ihr hier.

2. Es sich in einem Kuschelpullover gemütlich machen

cosy-sweater

Ich bin ja ein totaler Fan von dicken Stickpullovern. Je grober die Strickweise und weiter der Pulli geschnitten ist desto höher ist der Gemütlichkeitsfaktor. Hat man einmal einen Kuschelpullover an, dann heißt es definitiv zurücklehnen und die Füße hochlegen.

Wer noch einen kuscheligen Pullover sucht, findet hierhier oder hier die passenden Begleiter.

3. Seine Herbst-Playlist gemütlich auf dem Sofa in eine Decke gewickelt auf und abwärts spielen 

couch_music

Wenn es mir mal nicht so gut geht, dann greife ich immer wieder gerne auf ein altbewährtes Heilmittel zurück: Musik. Es gibt kaum etwas Besseres, als einfach mit Musik „abzuschalten“. Und an Tagen, an denen es sowieso schon schnell dunkel wird, hat man noch mal eine ganz andere Atmosphäre und kann sich in der Musik vollkommen fallen lassen.

Songs die auf meiner Herbst-Playlist stehen sind:

  • Ellie Goulding – On My Mind
  • Justin Bieber – Sorry
  • The Game & Skrillex – El Chapo
  • Major Lazer (feat. Ellie Goulding & Tarrus Riley) – Powerful
  • Diplo & Sleepy Tom – Be Right There
  • Rudimental feat. Anne-Marie & Will Heard – Rumour Mill
  • Adele – Hello

4. Ein wohltuendes Blubberbad nehmen

bath

Einfach mal die Badewanne volllaufen lassen und ein wohltuendes und herrlich duftendes Schaumbad nehmen. Wie oft kommt man schon dazu, sich wirklich in die Badewanne zu legen? Ich eher selten, im Herbst oder Winter nehme ich dann aber schon mal gerne eines. Einfach nur um die Welt um mich herum für ein paar Minuten zu vergessen und zu genießen.

Tolle Schaumbadprodukte gibt es übrigens bei Lush.

5. Ein weihnachtliches DIY starten

glitter

Meine Vorfreude auf Weihnachten ist mittlerweile schon riesig. Ich liebe einfach diese Zeit. Und damit man sich schon mal einstimmen kann, der erste Adventsonntag ist ja gar nicht mehr weit, ist es an der Zeit mit weihnachtlichen DIY zu starten. Ob alleine oder als Gemeinschaftsprojekt, DIYs machen einfach Spaß und verschönern außerdem die Wartezeit auf Weihnachten.

Weihnachtliche DIYs vom letzten Jahr findet ihr hierhier und hier. Wer diese allerdings schon hat: keine Sorge, schon bald gibt es neue DIY für die Weihnachtszeit auf Poppies and Cornflowers.

Bei Peonies & Miles findet ihr übrigens noch weitere fünf Dinge, die ihr im Herbst unbedingt machen müsst. Schaut doch vorbei: Hier geht es direkt zum Post.

Bis bald!

M_signatur

 

Vienna Mini Travel Guide

vienna-mini-travel-guide

Der heutige Beitrag ist wieder aus einer Gemeinschaftsarbeit zwischen Iman von Peonies & Miles und mir entstanden. Wir haben uns überlegt, dass es vielleicht ganz nett wäre, wenn wir unsere derzeitigen fünf liebsten Plätze Wiens in den Kategorien Café, Restaurant, Shopping, Sightseeing und Market mit euch zu teilen. Der Post ist also besonders für alle Nicht-Wiener interessant, die vorhaben der Stadt einen Besuch abzustatten und nicht nur an die typischen Touristen-Hotspots gelangen wollen.

Café – Balthasar

vienna-guide-1vienna-guide-2vienna-guide-3

Das Balthasar befindet sich im zweiten Bezirk und ist ein Ort, wo alle Kaffeeliebhaber auf ihre Kosten kommen. Wer auf der Suche nach einem untypischen Wiener Kaffeehaus ist, der ist hier an der richtigen Adresse. Durch das Selbstbedienungssystem kann auch einfach nur ein Kaffee mitgenommen werden. Die moderne und stilvolle Einrichtung lädt jedoch auch zum Verweilen ein. Neben Getränken werden natürlich auch leckere Kuchen und Torten angeboten.

Balthasar

Praterstraße 38 I 1020 Wien

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 07:30 – 19:00 Uhr I Samstag: 09:00 – 17:00 Uhr

Restaurant – Swing Kitchen

vienna-guide-4vienna-guide-5vienna-guide-6

Immer mehr Menschen ernähren sich vegan, aber das richtige Lokal dafür zu finden, ist sehr oft mit Schwierigkeiten verbunden. In Wien gibt es seit einiger Zeit das Schnellrestaurant Swing Kitchen, wo nur vegane Speisen wie Burger, Wraps und Salate angeboten werden. Doch auch für alle Nicht Veganer ist dieses Lokal ein heißer Tipp. Die Speisen sind so lecker, dass es schlicht und einfach für jeden geeignet ist, auch für Fleischliebhaber.

Swing Kitchen

Schotenfeldgasse 3 I 1070 Wien

Öffnungszeiten: Montag – Sonntag: 11:00 – 22:00 Uhr

Shopping – Wunderladen

vienna-guide-7vienna-guide-8vienna-guide-9

Der zuckersüß eingerichtete kleine Laden bietet nur österreichische Labels an. Ich finde es besonders toll, wenn man Kleidungsstücke, Accessoires und Schmuck von heimischen Designern ergattern kann. Zara, H&M und Co. findet man schließlich fast schon überall. Wer also ein wenig individuelle Dinge shoppen möchte, sollte hier unbedingt vorbeischauen. Zur Stärkung zwischen dem Shoppen können diverse Getränke, Kaffee und selbstgemachte Desserts verspeist werden. Der Name Wunderladen passt hier wie die Faust aufs Auge.

Wunderladen

Argientinierstraße 1 I 1040 Wien

Öffnungszeiten: Montag – Freitag 10:00 – 19:00 Uhr

Sightseeing  – Schloss Belvedere & Botanischer Garten

vienna-guide-9vienna-guide-10vienna-guide-15

In Sachen Sightseeing ist es immer ein bisschen schwierig, Spots zu finden, die nicht von Touristen überlaufen sind. Das Schloss Belvedere und der Botanische Garten gehören aber noch zu den Plätzen, wo man nicht so viele Menschenmassen antrifft. Besonders der Botanische Garten bietet einen Ort der Ruhe in der Großstadt. Wer dem ganzen Trubel entgehen möchte ist hier an der richtigen Adresse. Jedoch auch Kulturinteressierte kommen im Museum des Belvederes nicht zu kurz.

Belvedere

Prinz Eugen-Straße 27 I 1030 Wien 

Öffnungszeiten: Täglich von 10:00 – 18:00 Uhr

Botanischer Garten der Universität Wien 

Rennweg 14, 1030 Wien

Öffnungszeiten 2015 Haupteingang Mechelgasse/Praetoriusgasse

Februar – 22. März: 10-17 Uhr

März – 30. September: 10-18 Uhr

Oktober – 24. Oktober: 10-17 Uhr

Oktober – 31. Jänner 2016: 10-16 Uhr

Market – Naschmarkt

vienna-guide-11vienna-guide-12vienna-guide-13

Ein Besuch auf dem Naschmarkt gehört zu jedem Wienbesuch dazu. Kulinarisch findet man hier alles, was das Herz begehrt. Hier kann man einfach über den Markt flanieren und die von den Händlern kleinen angebotenen Kostproben schlemmen. Zahlreiche tolle Lokale, unter anderem auch das Neni findet man am Naschmarkt. Ein wenig Geduld muss man allerdings beim Hindurchgehen mitbringen. Die kleinen Gassen und zahlreichen Menschentrauben vor den Ständen machen es oft nicht so einfach sich durch den Markt zu bewegen. Dafür bleibt aber mehr Zeit zum Schauen und Einkaufen.

Naschmarkt

zwischen Getreidemarkt und Kettenbrücke I 1060 Wien

Öffnungszeiten: Handel: Montag bis Freitag von 06:00 bis 19.30 Uhr, Samstag von 06:00 bis 18:00 Uhr I Gastronomie: Montag bis Samstag von 06:00 bis 23:00 Uhr

Iman hat für euch unsere fünf liebsten Plätze auf einem A4 Sheet zusammengefasst. Hier könnt ihr es downloaden: Vienna-Mini-Travel-Guide-by-Iman-Michaela

Imans Beitrag in Englisch findet ihr übrigens hier.

Bis bald!

M_signatur

* Photo 7,8,9 and Mini-Travel-Guide by I. Said

 

12 facts about me12030706_10152966936571106_708208918_n

In meinem heutigen Post geht es ein wenig mehr um meine Person. Iman von Peonies & Miles und ich haben uns zusammengetan und haben beschlossen einen gemeinsamen Beitrag zu machen, wo wir 12 Fragen zu unserer Person beantworten. Wir wollten so ein wenig mehr von uns preisgeben. Schließlich sollt ihr auch wissen, wer hinter diesem Blog steckt. Also legen wir mal los.

Sommer oder Winter? Ich bin ein absoluter Wintermensch. Viele von euch mögen jetzt innerlich aufschreien, aber ich liebe Schnee und Kälte. Das mag auch vielleicht dran liegen, dass ich im Winter geboren wurde. Ich mag auch tatsächlich die Winterklamotten mehr als die vom Sommer. Ich trage lieber immer mehr als weniger. Schichten-Look sozusagen.

Was ist deine Lieblings-Destination? Puh, das ist wirklich eine schwere Frage. Ich reise unheimlich gerne und mich hat jedes Land, wo ich bis jetzt war, auf seine Art und Weise fasziniert. Müsste ich mich festlegen, würde ich – oh welch große Überraschung – Südafrika sagen.

Was ist dein Lieblings-Parfum? J’adore von Dior. Ich bin einer von den Menschen, die lediglich ein Parfum haben und auch tragen. Ja, es gibt tatsächlich solche Menschen. Ich habe immer nur J’adore getragen und kann keine anderen Parfums auf meiner Haut riechen. Es gibt nichts Schlimmeres für mich, als den ganzen Tag einen fremden Parfümgeruch in der Nase zu haben. Vielleicht halten mich die Einen oder Anderen von euch jetzt für verrückt, aber das ist so.

Schoppst du lieber online oder in Stores? Ich gehe lieber in Stores einkaufen. Manchmal bleibt einem nichts anderes übrig, als online zu bestellen, da es mache Geschäfte hier in Wien nicht gibt. Aber ich mag es lieber, wenn ich die Kleidungsstücke sofort mitnehmen kann und auch vor Ort anprobieren kann. Das Zurückschicken von Online geshoppter Ware kann nämlich unheimlich nerven.

Was bestellst du immer bei Starbucks? Ich bestelle bei Starbucks eigentlich immer den Coffee of the week mit Sojamilch, da ich süße Kaffees eigentlich nicht wirklich mag, außer es ist Pumpkin Spice Latte oder Gingerbread Latte Time, dann mache ich eine Ausnahme.

Lieblings-Feiertage? Was für eine Frage: ganz klar Weihnachten! Ich bin ein Mensch der die Mitmenschen schon im Sommer anfängt zu nerven mit Sätzen wie: „Ich freu mich schon so auf Weihnachten“ oder „Was ist in sechs Monaten?“. Doch für mich hat Weihnachten etwas Beruhigendes, da wo andere nur noch Stress sehen, vor lauter Geschenke kaufen, sehe ich die Ruhe, Gemütlichkeit, Besinnlichkeit und Freude.

Wie groß bist du? Ich bin 1,61 m groß. Früher hatte ich Probleme damit, da ich mich neben anderen immer sehr klein gefühlt habe. Mittlerweile kann ich aber damit sehr gut leben. Für was gibt es schließlich High Heels. Es gibt doch nichts Schlimmeres, wenn man sich nicht in hohe Hacken schmeißen kann, da man dann größer als sein eigener Freund ist, oder?

Was ist dein liebster Nagellack? Ich liebe den Nagellack Bahama Mama von Essie. Zu dem greife ich immer wieder. Das dunkle fast schon ins violett gehende Rot lässt sich eigentlich immer sehr gut tragen.

Was ist dein Laster? Sobald ich meinen Kater (der zu Hause bei meinen Eltern wohnt) sehe, fange ich an, in einer kindlich hohen Sprache zu sprechen. Irgendwie kann ich mir das nicht abgewöhnen. Simba, wie er übrigens heißt, wird sich sicherlich schon öfters seinen Teil dazu gedacht haben. Naja, wäre er nicht so süß, dann würde ich sicherlich auch nicht so mit ihm sprechen. Selbst schuld, würde ich dazu sagen.

Ohne welchem Beauty Produkt gehst du nicht außer Haus? Ganz klar: Lippenstift, Gefolgt von der Wimperntusche. Auf meinen Lippen brauche ich immer Lippenstift, egal ob Rot- Rosa- oder Nudetöne. Auf Mascara kann ich da noch eher verzichten. Wenn ich keinen Lippenstift zur Hand habe, dann muss mein Lippenpflegestift herhalten.

Was ziehst du am liebsten an einem ganz normalen Tag an? Einen bequemen Pullover, am liebsten in schwarz, eine Jean, langen Trenchcoat und natürlich Sneakers. Es soll einfach styisch, jedoch auch gleichzeitig bequem sein.

Was ist dein absolutes Fashion No-Go? Jeden Trend nachzumachen und damit wie verkleidet auszusehen. Ich finde es besser, seinen eigenem Stil treu zu bleiben. Natürlich soll man auch neue Sachen ausprobieren, aber das sollte nicht zwanghaft sein.

Ich hoffe ihr hattet Spaß beim Lesen und konntet ein wenig schmunzeln. Schaut doch auch bei Iman von Peonies & Miles vorbei, um mehr über sie zu erfahren.

Bis bald!

M_signatur

YAY! 1 Jahr POPPIES AND CORNFLOWERS + Giveaway

first-blog-birthday-poppies-and-cornflowers Kopie Kopiefirst-birthday-blog-poppies-and-cornflowersgewinnspiel-poppies-and-cornflowers-kancha

Morgen, am 21.07., ist es endlich soweit: POPPIES AND CORNFLOWERS feiert seinen ersten Geburtstag. Kaum zu glauben, dass seit Beginn des Blogs schon wieder ein Jahr vergangen ist. Auf dieses Jahr blicke ich mit sehr viel Freude zurück. Ich hätte nie gedacht, dass sich daraus so etwas Spannendes entwickeln würde. Für mich ist mein Blog zu einem Projekt geworden, das ich nicht mehr missen möchte. Es macht so viel Spaß sich kreativ austoben zu können, mit tollen Personen, Geschäften und Produkten in Kontakt zu kommen und andere Blogger kennenzulernen. Für mich ist Poppies and Cornflowers ein Ort geworden, wo ich die Dinge mit euch teilen kann, die mich inspirieren. Und natürlich hoffe ich auch, dass ich mit meinen Beiträgen auch eine kleine Inspirationsquelle für euch bin. Der Spruch „Vermehrt Schönes!“ geht mir beim Bloggen immer wieder durch den Kopf. Dabei stehen nicht nur die materiellen Dinge im Vordergrund, sondern das Kreative und Persönliche. Diese Dinge machen für mich das Bloggen so besonders.

Eine der wichtigsten Rollen habt aber natürlich ihr, meine Blogleser. Was wäre Poppies and Cornflowers nur ohne euch… Danke, dass ihr euch Zeit nehmt meine Beiträge zu Lesen bzw. anzusehen. Und da dies ein Tag zum Feiern ist und ich mich bei euch Lesern mit einer Kleinigkeit bedanken möchte, gibt es heute auch ein Geburtstagsgewinnspiel für euch.

blog-birthday-poppies-and-cornflowers first-birthday-poppies-and-cornflowerskancha-poppies-and-cornflowers-gewinnspielgewinn

Zu gewinnen gibt es eine stylische Geldbörse von KANCHA Design und die Glossybox Vive la France Edition.

Die Geldbörse wurde mir übrigens für euch von KANCHA Design exklusiv zur Verfügung gestellt. Das Besondere an KANCHA Design ist, neben dem urbanen Design, dass die Produkte aus Kirgistan kommen und das Ziel verfolgen, einen wirtschaftlichen Beitrag für dieses Land zu liefern. Dort werden die Produkte, bei fairen Arbeitsverhältnissen, produziert. Die verwendeten natürlichen Materialen kommen auch aus der Umgebung. Jedes Produkt wird mit einem Label versehen, wo der Name des Herstellers draufsteht. So kann man nachvollziehen, wer das Produkt hergestellt hat. Ich finde die Produkte sowie das Unternehmen wirklich toll, denn wer faire Arbeitsbedingungen und ein innovatives Unternehmen unterstützen möchte ist bei KANCHA Design an der richtigen Adresse. Im Sortiment findet man neben Geldbörsen auch Laptop- und iPad Sleeves. Hier könnt ihr euch diese genauer ansehen.

Das urbane und schlichte Design hat es mir angetan und deshalb freue ich mich umso mehr, dass ich eine ORIGAMI WALLET “COMPLETE” – SCHWARZ Geldbörse unter euch Lesern verlosen darf.

Da ich ein großer Paris Fan bin, wie ihr vielleicht auch am Outfit ein wenig erkennen könnt, habe ich beschlossen auch noch die super süße Glossybox, im französischen Look, zusätzlich zu verlosen.

Und so könnt ihr mitmachen:

  • folgt mir auf Facebook oder Instagram
  • und schreibt mir eine E-Mail und sagt mir was euch an Poppies and Cornflowers gefällt bzw. welche Posts ihr gerne in Zukunft hättet. Dies schickt ihr bitte an poppiesandcornflowers@gmx.at mit dem Betreff: Happy Birthday Poppies and Cornflowers
  • teilnehmen können Leserinnen und Leser aus Österreich, Deutschland und der Schweiz
  • das Gewinnspiel geht bis zum 09.08.2015 23:59 Uhr
  • Mehrfachteilnahme ist ausgeschlossen
  • der Gewinner wird per Zufallswahl auf random.org gezogen (ihr bekommt auf eure Mail eine Nummer zugeteilt)
  • Der Gewinner wird per E-Mail benachrichtigt

Ich wünsche euch viel Glück beim Mitmachen und am 10.08 wird dann bekanntgegeben, ob du der Gewinner bist!

Bis bald!

M_signatur

* Ein großes Dankeschön an KANCHA Design

Poppies and Cornflowers goes South Africa

Bald ist es soweit: Südafrika ich komme! Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Die Wochen voller Schreiben für meine Masterarbeit, die Lernerei für die abschließende Masterprüfung sind endlich vorbei und nun wartet auf mich schon bald ein Erlebnis, welches ich sicherlich nie wieder vergessen werde, ein Erlebnis der Superlative. Wenn ich an Südafrika denke, bekomme ich Gänsehaut. Ich bin schon sehr gespannt, was mich erwartet. So richtig glauben kann ich es noch nicht, dass ich bald dort sein werde. Das wird erst in meinem Gehirn ankommen, wenn ich tatsächlich dort bin.

Da eine Safari natürlich zu einem Südafrikaurlaub dazugehört, habe ich Essentials zusammengestellt, welche auf jeden Fall nicht fehlen dürfen. Da in Südafrika gerade Winter ist, braucht man auch etwas Langes, wie eine Windjacke und lange Hose zum Anziehen. Festes Schuhwerk, Hut, Tuch und Sonnenbrille dürfen bei der Kleidung auch auf keinen Fall fehlen. Da man bei der geführten Safari, auf einem Pickup sitzt, der offen ist, sollte Kleidung in Erdtönen getragen werden, die Tiere sollen ja nicht aufgeschreckt bzw. nervös werden. Eine Kamera, eine GoPro, sowie ein Fernglas sind auch Must-haves bei einer Safari. Schließlich will man diese Momente für die Ewigkeit und Daheimgebliebene festhalten. Mückenspray für Hautstellen, die nicht bedeckt sind, sollte auch mitgenommen werden (Die Gefahr an Malaria zu erkranken besteht, zu dieser Zeit, im Krüger Park zum Glück nicht). Und damit die Sachen, welche gerade nicht gebraucht werden, gut verstaut sind, ist ein Rucksack natürlich unverzichtbar.safari-essentails

Neben diesen kleinen Teilen kommen natürlich noch allerhand andere Sachen mit. Was man alles in einem Urlaub alles braucht, wisst ihr bestimmt. Und wer von euch schon einmal in Südafrika war, kann mir gerne einen Kommentar oder hilfreichen Tipp hinterlassen.

Bis bald!

M_signatur

1 I 2 I 3 I 4 I 5 I 6 I 7 I 8 I 9 I 10 I 11 I 12

Poppies and Cornflowers empfiehlt…

Ich liebe Bücher und im Sommer bin ich immer auf der Suche nach neuem Lesestoff. Egal ob im Urlaub oder zu Hause auf der Couch, ich verschlinge sie wahrlich. Für mich sind Bücher eine Möglichkeit dem Alltag zu entfliehen, denn sie erweitern nicht nur den Horizont, sondern schaffen einen Raum für eigene Fantasien. Lesen tut einfach der Seele gut. Und heute möchte ich euch ein paar Bücher vorstellen, die mir zur Zeit besonders gut gefallen.


Viviens himmlisches Eis Café – Abby Clements

Die Schwestern Anna und Imogen erben, nach dem Tod ihrer Großmutter, ihr einstiges Eis Café in Brighton. Die Schwestern, die nicht unterschiedlicher sein könnten, beschließen nach einigen Bedenken dem Café neues Leben einzuhauchen und ein Abenteuer zu beginnen. Eine Zeit voller neuer und spannender Momente mit viel Liebe wartet auf die beiden.

Dieses Buch ist besonders für Frauen, die gerne einen sommerlichen und gefühlvollen Roman lieben.


CHOUPETTE Aus dem Leben einer Katze an der Seite von Karl Lagerfeld – Edel Books

Dieses Buch handelt von der Katze Choupette, welche an der Seite von Karl Lagerfeld weltweit bekannt wurde. Eigentlich war Choupette die Katze von dem Model Baptiste Giabiconi, jedoch adoptierte Karl Lagerfeld die kleine Dame, nachdem er sie über die Weihnachtsferien in seine Obhut nahm. In dem kleinen Coffeetablebook erfährt man alles über Choupette und kann in die Welt der wohl zurzeit berühmtesten Katze, anhand von Fotos, einblicken.

Für mich eine kleine nette und feine Abwechslung für alle die Katzen so sehr lieben wie ich, oder einfach nur von dieser niedlichen Katze entzückt werden wollen.


Der Lemming – Stefan Slupetzky

Leopold Wallisch oder kurz „Lemming“ arbeitet nach seiner Kündigung bei der Wiener Polizei bei einem Privatdetektiv in Wien. Er wird damit beauftragt potenzielle Fremdgeher auszuspionieren. Als jedoch sein Mandant ermordet wird, macht er sich daran auf eigene Faust den Fall aufzuklären.

Der Lemming ist für alle Fans der Wiener Krimis sehr zu empfehlen. In darauffolgenden Büchern lassen sich weitere spannende Fälle entdecken.


Weil du bei mir bist – Anna McPartlin

Emmas Leben könnte nicht schöner sein. Zusammen mit ihrer Sandkastenliebe und Freund John sowie ihren vier wundervollen Freunden scheint ihr Leben perfekt. Bis an jenem Tag, an dem ein schrecklicher Unfall passiert und John stirbt. Emma wird der Boden unter den Füßen weggerissen. Ihre Liebe des Lebens ist nicht mehr da und eine schwere Zeit beginnt für sie und ihre Freunde. Doch gemeinsam schaffen sie über den schweren Verlust hinwegzukommen und das scheinbar verlorene Glück wiederzufinden.

Ein sehr gefühlvolles Buch, das einen zum Lachen und Weinen bringt. Wer gerne auch mal tiefgehendere Bücher liest, sollte sich dieses nicht entgehen lassen.


Spektakuläre Unglücksfälle aus dem alten Wien – Andreas Kloner

Die spektakulärsten Unglücksfälle aus Alt Wien: Hauseinstürze, Tierattacken, Eisenbahnunfälle, Brückensprünge, Brandkatastrophen und andere Katastrophen sowie ihre Geschichten dahinter, findet man in dem Buch von Andreas Kloner. Einst fand man diese Geschichten sowie Illustrationen auf den Titelseiten des „Illustrierten Wiener Extrablatts“ und nun wurden die spannendsten Fälle in einem Buch zusammengetragen.

Für jene, die gerne wahre Geschichten lesen und in die Wiener Zeit des 18. und 19. Jahrhunderts eintauchen wollen, ist dies Buch ein Muss.


Engelskalt – Samuel Bjørk

In Norwegen wird ein totes Mädchen, auf einem Baum mit einem Springseil erhängt, von einem Spaziergänger entdeckt. Holger Munch und seine Kollegin Mia Krüger, zwei norwegische Kommissare, werden beauftragt den Täter dieser grausamen Tat zu finden. Mia hat selbst schwere private Probleme, jedoch findet sie durch ihren feinfühligen Spürsinn heraus, dass dieses Mädchen nicht das einzige Opfer sein wird. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Wer auf Nervenkitzel und Hochspannung steht, liegt mit diesem Buch genau richtig.


Buchtipps-Sommer

Also ihr Lieben rann an die Bücher, denn spannende Momente warten auf euch.

Bis bald!

M_signatur

 

Wiedens Places to be: feinedinge*

manufaktur-wien-porzellan-feinedingefeinedinge-porzellan-wienfeinedinge-wienfeinedinge-porzellanfeinedinge-wien-porzellanwien-wieden-porzellan-feinedingefeinedinge-porzellan-manufakturporzellan-manufaktur-feinedinge

Im heutigen Teil der „Wiedenreihe“ geht es auf die Magaretenstrasse, welche vom 4. in den 5. Bezirk mündet. Die Magaretenstrasse ist die zweite Einkaufsstraße in Wieden.

Fast schon am Ende des Teils der Magaretenstrasse, der noch zu Wieden gehört, befindet sich die Porzellan Manufaktur feinedinge* von Sandra Haischberger. Seit 2005 stellt Frau Haischberger und ihr Team in Wien wunderschönes, handgemachtes Porzellan her und seit 2014 ist feinedinge* in der Magaretenstrasse 35 vorzufinden. Neben Tableware, Wohnaccesoires und Leuchtobjekten findet man unter anderem auch Vasen, Windlichter und Schmuck. Das Porzellan zeichnet sich durch minimalistisches Design aus. Aus verschiedenen Serien kann jeder sein liebstes Stück auswählen.

wien-wieden-porzellan-manufaktur-feinedingeporzellan-feinedinge-wienfeinedingeporzellanmanufaktur-feinedingemanufaktur-porzellan-feinedingefeinedinge-wiedenfeinedinge-porzellan-wien-manufakturmanufaktur-feinedinge-porzellan

Das neue Geschäftslokal von feinedinge* zeigt sich sowohl innen als auch außen von seiner besten Seite. Der große Schauraum lädt förmlich zum Eintreten ein. Wer daran vorbeigeht bleibt automatisch stehen, um die liebevoll gestalteten Schaufenster sowie tollen Porzellanprodukte zu bewundern. Ein Besuch des Ladens ist unabdingbar. Betritt man den Laden, so weiß man zu Beginn gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll. Zu viele schöne Dinge häufen sich auf einem Ort. Lässt man jedoch den Raum auf sich wirken und beginnt in aller Ruhe die Porzellanprodukte anzusehen, kann man viele kleine zauberhafte Dinge entdecken. Mir haben es besonders die Butterdosen der Serie „Alice“ und die Tropfenketten mit niedlichen Aufschriften angetan. Jedoch könnte ich mich durch das gesamte Sortiment kaufen. Ich bin einfach total begeistert. Die bunten Farben sowie die ruhige Ausstrahlung des Raums lassen einen in Träumen schwelgen. Eine Besonderheit findet sich noch zusätzlich im Laden: die Werkstatt. Hier kann man das Team von feinedinge* beobachten, wie sie Porzellan in Gipsformen gießen, es brennen, schleifen und anschließend glasieren. Ein echtes Highlight! Wie oft darf man schon hautnah hinter die Produktion sowie Kulissen blicken? Wer etwas Besonders sucht, oder einfach nur inspiriert werden möchte sollte bei feinedinge* vorbeischauen – ihr werdet begeistert sein!

Bis bald!

M_signatur

feinedinge*

Magaretenstrasse 35 I 1040 Wien

OPEN: mo, die, mi:10–18h | do, fr: 10–19:30h | sa:10–18h

 

Liebling des Monats #6/15

les-specs-wild-child-sunglassesles-specs-wild-child

Sonnbrillen und ich gehören im Sommer einfach zusammen. Kaum lässt sich die Sonne blicken, greife ich schon nach meiner Sonnenbrille. Für mich sind Sunnies, neben ihrer schützenden UV-Funktion, auch ein hübsches Accessoire. Deswegen besitze ich auch zahlreiche Formen und Farben, um für jeden Style perfekt gerüstet zu sein. Manchmal setze ich jedoch einfach nur eine Sonnenbrille auf, um geschützter zu sein. Vielleicht klingt das jetzt komisch, aber eine Sonnenbrille anonymisiert einen und das ist an Tagen, an denen man nicht so gut gelaunt ist, ein wahrer Segen.

wild-child-les-specssunglasses-les-specs

Bis vor Kurzem, habe ich nach einem perfekten runden Modell für mich gesucht und wurde bei Le Specs fündig. Wer die Marke Le Specs noch nicht kennt, hier ein paar Infos: Le Specs kommt aus Australien und ist bekannt für Eyewear im Retro-Stil. Durch die neue Interpretation von altbewährten Formen, werden die Brillen zu echten Schmuckstücken. Dies macht auch den Stil von Le Specs aus und ist darüber hinaus auch sicherlich der Grund, warum die Sonnenbrillen so beliebt sind. Dieses Modell heißt übrigens Wild Child. Das Spezielle an der Sonnenbrille ist eigentlich das Gestell. Die Brille wird durch die abgerundeten Ecken am Mittelteil, sowie an den Gläsern, zu einem echten Hingucker. Neben dieser Tatsache liebe ich auch, dass die Brille komplett schwarz ist. Und deswegen ist für mich Wild Child mein Liebling des Monats.

Bis bald!

M_signatur

Sonnenbrille: Le Specs – Wild Child 1402014 (Black/Smoke Mono)

 

Styleticket by OTTO – Paris!

styleticket-poppies-and-cornflowers

Das Unternehmen OTTO (www.otto.de) veranstaltet zurzeit ein Gewinnspiel für Blogger: „Styleticket: Dein City-Outfit, Dein Traumziel“, wo man eine Reise zu einer von fünf Destinationen gewinnen kann. Da ich wirklich sehr gerne reise und meinen kulturellen Horizont immer wieder erweitern möchte, dachte ich mir, da muss ich unbedingt mitmachen. Um teilzunehmen, soll eine Collage mit Kleidungsstücken von otto.de gestaltet werden, welche für die jeweilige Destination steht.

Als ich die fünf Reiseorte gesehen habe, wusste ich sofort, das ist mein Traumziel: Paris! Die Stadt der Liebe, atemberaubender Architektur und Sehenswürdigkeiten, leckerem Essen und natürlich der Mode. Wenn ich an Paris denke, sehe ich all das vor mir und möchte am allerliebsten sofort dort hin. Die Träumereien gehen sogar schon soweit, dass ich mir gedanklich einen ganzen Tag ausgemalt habe. Dieser würde so aussehen: In der Früh ein leckeres petit déjeuner in einem kleinen Bistro inkl. Croissant und Café au Lait . Danach auf zum Louvre, um mich von da Vinci und anderen herausragenden Künstlern inspirieren zu lassen und anschließend auf der Avenue des Champs-Elysées herumflanieren und die Boutiquen und berühmten Modehäuser besuchen. Zu Mittag eine Gemüse-Quiche oder ein Plateau de frommage mit französischen Käsespezialitäten, ein Glas Rosé-Wein. Im Anschluss einen ausgedehnten Spaziergang durch Jardin du Luxemburg und die Sonne genießen. Bei Laudurée gibt es dann für mich Macarons und einen Noisette (kleiner Brauner). Abends darf natürlich eines nicht fehlen: Paris vom Eiffelturm aus betrachten und der glitzernden Stadt zusehen, wie sie langsam zur Ruhe kommt. Zum Abschluss zum Montmartre und über die berühmten Treppen zur von weitem sichtbaren Basilika Sacré-Cœur hinauf. Noch einen letzten Blick auf die Stadt und den funkelnden Eifelturm in der Ferne, bevor es in eines der vielen kleinen Lokale geht, um den Abend bei dem einen oder anderen Glas Wein ausklingen zu lassen. So stelle ich mir einen perfekten Tag in Paris vor.

Paris und Mode gehören für mich einfach zusammen und es war gar nicht schwer ein passendes Outfit für dieses Traumziel zusammenzustellen. Chic musste es natürlich auf alle Fälle sein, ganz genau so wie für mich Pariserinnen aussehen. Ein Kleidungsstück, das für mich definitiv für Paris steht, ist das Ringelshirt in marineblau und weiß. Aus diesem Grund habe ich mich auch für dieses Shirt als Key Piece entschieden. Dazu eine süße spitzenbesetzte marineblaue Short sowie einen dünnen Gürtel in Leo Optik sowie Leo Sunnies und eine braune Schultertasche. Rosegoldene Accessoires, wie Espadrilles, welche zur Zeit total angesagt sind, eine Uhr und Knoten Ohrstecker runden den gesamten Look ab. So würde ich in Paris herumspazieren und wer weiß vielleicht darf ich schon bald sagen: Bonjour Paris!

Bis bald!

M_signatur

P.S. Voten kann vom 23.06.2015 ab 12.00 Uhr bis 07.07.2015 bis 23.59 Uhr. Ich würde mich freuen, wenn ihr vielleicht für mich abstimmen könntet. Otto.de verlost unter den Votingteilnehmer 10 Einkaufsgutscheine im Wert 50 Euro. https://www.otto.de/twoforfashion/styleticket/

Alle oben angeführten Teile habe ich von Otto.de ausgewählt I Short: Mango I Ringelshirt: Vero Moda I Espandrille: Akira I Gürtel: Buffalo I Sonnenbrille: Next I Uhr: Fossil I Ohrstecker: Fossil

*alle Produktabbildungen sind von Otto.de

Wiedens Places to be: Heuer am Karlsplatz

heuer-am-karlsplatzheuer-lokalheuer-am-karlsplatz-restaurantheuer-karlsplatz

Im zweiten Teil dieser Blogreihe dreht sich alles um das Heuer am Karlsplatz. Seit März 2014 ist das Kunsthallencafé dem Heuer gewichen und das ist auch gut so. Ich war nur einmal im Kunsthallencafé und das hatte auch seinen Grund. Für mich war es einfach zu laut, zu eng und viel zu ungemütlich. Das Heuer trifft mit seinem Ambiente und seiner Einrichtung viel mehr meinen Geschmack. Die Bar die augenscheinlich einen sehr wichtigen Standpunkt des Lokals einnimmt, sowie die Regale mit den großen Apothekergläsern haben es mir besonders angetan. Ganz zu schweigen von der großen Terrasse und dem Garten, welche im Sommer ein echtes Highlight sind. Hochbeete und Bäume sorgen für ein wohliges Gefühl – so lässt sich Wien im Sommer aushalten.

heuerfrühstück-vegankleinesfrüstück-heuer

karlsplatz-heuerkarlsplatz-heuer-restaurant

Kulinarisch ist auch für jeden Geschmack etwas dabei, egal ob man vegan, vegetarisch, Fleisch- oder Fischliebhaber ist. Wer in der Nähe arbeitet oder auf der TU studiert, kann im Heuer auch super vom Wochenmenü profitieren. Hier kann wieder zwischen Fisch und Fleisch sowie vegetarisch oder vegan ausgewählt werden. Auch der Service lässt keine Wünsche offen, denn die Kellner bemühen sich sehr, auch wenn es mal stressig ist, jedem Gast gerecht zu werden und die Wünsche zu erfüllen. Kleine Fehler werden sofort behoben, sodass man sich rundum wohl fühlt.

Für mich ist das Heuer einer der hippesten Lokale „auf der Wieden“. Es kann mit den Lokalen rundherum (Naschmarkt und erster Bezirk) auf jeden Fall mithalten und ist einen Besuch wert.

Bis bald!

M_signatur

Heuer am Karlsplatz 

Treitlstraße 2 I 1040 Wien

 Mo bis So 10 – 2 Uhr

 

Liebling des Monats #5/15

IMG_6781IMG_67580

Mini Crossbody Bags sind für Frühling und Sommer der perfekte Begleiter. Sie sind nicht nur leicht und bequem, sondern schaffen einen super süßen Look. Wo man hinsieht, tauchen diese kleinen zuckersüßen Täschchen in den verschiedensten Farben und Formen auf. Ich bin hin und weg, die praktischen kleinen Taschen haben mir es wirklich angetan. Und das mag schon was heißen, denn was Taschen und Schuhe betrifft, finde ich wirklich nur schwer Modelle, die mir wirklich gefallen. Entweder gefällt mir die Form nicht, oder ich finde das Material nicht gut. Für mich darf eine Tasche, auch wenn sie nicht teuer ist, einfach nicht billig aussehen.

IMG_6771neuIMG_6779neu

Über dieses wunderhübsche Exemplar von Zara bin ich zufällig gestoßen und konnte einfach nicht wiederstehen. Die limettengrüne Farbe mit den goldenen Verschlüssen passt einfach perfekt zum Sommer und verleiht dem Outfit eine frische Note. Ich bin einfach so entzückt von dieser Tasche, dass ich sie fast jeden Tag trage. Naja nur fast, denn für die Uni oder die Arbeit muss dann schon eine größere Variante her. Das perfekte Exemplar dafür habe ich leider auch noch nicht gefunden, aber das ist eine andere Geschichte. Zu meiner neuen Tasche werden sich sicher bald noch weitere hinzugesellen, schließlich kann man als Frau nie genug Taschen haben. Oder?

Bis bald!

M_signatur

Tasche: Zara

 

Wiedens Places to be: Blumenkraft

IMG_6266IMG_6243IMG_6256IMG_6251IMG_6249IMG_6277

Mit meinem heutigen Post möchte ich eine neue Blogreihe starten, die sich dem 4. Wiener Gemeindebezirk „Wieden“ widmet. Der Vierte ist für mich ein Bezirk, dem viel zu oft zu wenig Beachtung geschenkt wird. Viele schaffen es überhaupt nur bis zur Karlskirche oder biegen Richtung Naschmarkt ab. Dazwischen verirren sich eher wenige und ins Herz von Wieden schafft es kaum einer. Dabei ist der Bezirk Wieden einer der am frühesten genannten Vorstädte Wiens (1137) und die Bezeichnung Wieden leitet sich von „Widum“ ab, dass Pfarrgut heißt und zum größten Teil im Besitz von Sankt Stephan war. Ein Teil von Wieden wird auch als Freihausviertel bezeichnet. Freihaus bezieht sich dabei auf die ursprünglich angesiedelten Bauten, diese fielen jedoch einen Brand zum Opfer. Danach befand sich dort ein Theater, wo die Uraufführung der Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart stattfand und wich im 20 Jahrhundert, nach der Zerstörung ab 1913, dem Zubau der Technischen Universität. Heute wird der Bereich rund um die Schleifmühlgasse als Zentrum des Freihausviertels bezeichnet. Hier findet man zahlreiche kleine Cafés, Galerien und Geschäfte. So auch das Schnittblumen-Eldorado Blumenkraft.

IMG_6240IMG_6224IMG_6259IMG_6254IMG_6273IMG_6290

Blumen sind für mich Schönheiten der Natur – makellos und rein. Sie haben etwas faszinierendes, wirken beruhigend und können jeden Raum mit ihrem Dasein zu etwas Besonderem machen. Ich bin ein totaler Blumenliebhaber, wie so viele unter uns. Am liebsten habe ich frische Schnittblumen und so kommt es nicht selten vor, dass ich welche für zu Hause mitnehme.

In Wien findet man sehr viele Blumenläden. Ich war auch schon in sehr vielen, jedoch hat es mir einer besonders angetan – Blumenkraft. Blumenkraft ist der Blumenladen von Christine Fink und befindet sich in der Schleifmühlgasse 4, mitten im Freihausviertel. Fink ist gelernte Floristin und hat Blumenkraft vor 15 Jahren gegründet. Zusammen mit zehn Mitarbeitern, wovon sechs Floristen sind, schafft Frau Fink atemberaubende Blumenkreationen. Wer hier nach Blumen in Töpfen sucht ist leider fehl am Platz. Bei Blumenkraft bekommt man ausschließlich Schnittblumen sowie die dazu passenden Vasen oder extra angefertigte Aquarien, die bei Blumenkraft als „Blumarien“ bezeichnet werden. Die Blumen werden saisonal angeboten aber es finden sich auch zahlreiche Exoten, wie Lotusblumen, Frauenschuh oder Artischocken, unter den Rosen, Tulpen oder auch derzeit erhältlichen Pfingstrosen.

Das besondere an Blumenkraft sind nicht nur die wunderschönen und außergewöhnlichen Blumen, Kreationen und Glasgefäße, sondern auch das Ladengeschäft selbst. Betritt man dieses, stockt einem kurz der Atem. Ein riesiger Raum der durch seine architektonische Bauweise und kannelierten Gusseisensäulen besticht. Die Schlichtheit der Einrichtung sowie der Regale und Verkaufsmöbel verleiht dem Raum Größe und stellt die wahren Stars in den Vordergrund – die Blumen. Gestaltet wurde der Laden übrigens vom Architekten Gregor Eichinger, der auch den Namen Blumenkraft erfunden hat. Der Name spielt dabei auf das Paradoxon an, Blumen scheinen schwach und zerbrechlich transportieren aber visuelle, emotionale und spirituelle Stärke.

IMG_6260IMG_6271IMG_6229IMG_6234IMG_6222IMG_6245

Zum ersten Mal an Blumenkraft vorbeigelaufen bin ich vor etwa 4 Jahren, da ich seitdem in Wieden und ganz in der Nähe von Blumenkraft wohne. Vorbeilaufen kann man das auch nicht wirklich nennen, denn die Blumenkreationen im Schaufenster ziehen die Blicke sofort auf sich und laden zum Verweilen ein. Jedes mal, wenn ich bei Blumenkraft vorbeikomme, denke ich mir WOW, was für tolle Arrangements und Blumen. Eine echte Kraft- und Inspirationsquelle! Wer nach etwas Besonderem sucht, der ist bei Blumenkraft immer richtig – vor allem, weil Muttertag vor der Tür steht! Macht euren Müttern doch einmal ein besonderes und ausgefallenes Blumengeschenk. Seid mutig und macht einen Abstecher vom Nachmarkt oder wagt die paar Schritte über den Karlsplatz hinaus und schaut bei Blumenkraft vorbei.

Bis bald!

M_signatur

Blumenkraft 

Schleifmühlgasse 4 I1040 Wien

 Öffnungszeiten: Mo bis Fr: 10 bis 19 Uhr Sa: 10 bis 14 Uhr

Buch: Charme – Anmut – Zartheit in einem kommerziellen Kontext

 

Liebling des Monats #4/15

IMG_6295IMG_6304

Kennt ihr das, wenn ihr etwas findet was euch gefällt, ihr es jedoch nicht sofort kauft und dann geschockt feststellen müsst, dass dieser besagte Gegenstand in den Geschäften nicht mehr zu finden ist? So ist es mir mit der Kaffeeschale aus Emaille von Riess ergangen. Riess Geschirr ist für mich eine Besonderheit, da meine Oma dieses Emaillegeschirr schon hatte. Es versetzt mich in meine Kindheit zurück und jedes mal wenn ich etwas von Riess sehe, erinnere ich mich an den pastellrosafarbenen Topf, den meine Oma sehr oft zum Kochen benutze.

Ich hatte also diese Kaffeeschale gesehen und mich sofort verliebt. Da sie mir so gut gefiel, beschloss ich sie als Geburtstagsgeschenk für die Schwester meines Freundes zu besorgen. Gleichzeitgig wollte ich sie jedoch nicht für mich kaufen, „das hat ja noch Zeit“ habe ich mir zu diesem Zeitpunkt gedacht. Ich konnte ja nicht ahnen, wie falsch ich mit diesem Gedanken lag und dass diese Kaffeeschale in den Geschäften bald nicht mehr erhältlich war.

Nachdem ich nach monatelanger Suche feststellen musste, dass Riess die Kaffeeschale nicht mehr produziert und nur noch die letzten Kaffeeschalen verkauft, hatte ich meine Hoffnung noch eine zu bekommen schon aufgegeben. Es sollte einfach nicht sein. Natürlich bestand noch die Möglichkeit das Internet zu durchforsten und zu schauen, wer vielleicht noch Restbestände hat, doch irgendwie schob ich diese Möglichkeit noch auf. Und dann geschah das Unglaubliche als ich schon gar nicht mehr an die Tasse dachte stand sie in einem Geschäft plötzlich vor mir, eine Einzige, als hätte sie auf mich gewartet. Ich musste nicht zweimal überlegen und nahm sie mit.

IMG_6307IMG_6313

Seitdem ich die Tasse habe ist die Kaffeeschale täglich im Gebrauch. Sie eignet sich perfekt für einen großen Milchkaffee – und durch das Emaille kann die Tasse auch auf dem Herd (auch auf Induktionsherden) erwärmt werden. Für mich ist sie der Liebling des Monats. Wer sich ebenfalls in die Kaffeeschale verliebt hat, sollte schnell sein. Im Internet habe ich die Schale hier und hier gefunden. Wer die Schale nicht mehr bekommt sollte sich trotzdem bei Riess umsehen, das österreichische Traditionsunternehmen produziert wirklich tolles Kochgeschirr in hinreisenden Formen und Pastellfarben.

Bis bald!

M_signatur

Kaffeeschale: Riess

 

Bliss

DSC_0142DSC_0177DSC_0184

Ertappt! Ich gebe offen und ehrlich zu, dass ich eine kleine Schwäche für filigrane Armbänder mit bunten Bändern habe. Und so mag es jetzt keinen von euch verwundern, dass ich schon das ein oder andere davon besitze.

Neulich durfte ich die Armbänder von Bliss by Iman näher kennen und lieben lernen. Wer von euch Bliss by Iman von Iman und Stephanie noch nicht kennt, sollte dies schleunigst ändern. Die beiden Mädels stellen hübsche Armbänder zusammen, welche mit verschiedenen Motiven und diversen Bandfarben erhältlich sind und liebevoll verpackt werden. Die verwendeten Materialien werden von den beiden sorgfältig ausgewählt und so sind die Anhänger entweder aus Sterlingsilber oder sind vergoldet. Die Hingabe, Liebe und das Engagement, die von den beiden für ihre Kollektion aufgewendet wird, spürt man sofort wenn man die niedlichen Armbänder sieht und trägt. Sind die Armbänder nicht zum verlieben?

DSC_0154DSC_0178DSC_0170

Ich habe mich sofort in das Universe Armband verguckt und so durfte sich dieses zu meiner Sammlung hinzugesellen. Das zurückhaltende aber auch zugleich elegante Design eroberte mein Herz im Sturm. Ob alleine oder mit anderen Armbändern kombiniert, ich finde es einfach fabelhaft.

Erhältlich sind die süßen Armbänder übrigens online auf der Webseite www.blissbyiman.com sowie im wunderladen im 4. Bezirk (Argentinierstraße 1). Wer jetzt auch Lust auf die Bliss by Iman Bracelets bekommen hat, sollte unbedingt auf der Website oder im wunderladen vorbeischauen und sich eines zulegen. Es lohnt sich und verpasst euch den nötigen „bliss“.

Bis bald!

M_signatur

Armbänder: Bliss by Iman

p.s. Muttertag steht ja auch bald an der Tür, vielleicht darf sich ja auch bald die eine Mama über ein Armband von Bliss by Iman freuen. 😉

 

*In Zusammenarbeit mit Bliss by Iman

Photos by S. Brolli

Gedanken zum Frühling

 

 

IMG_6029 Kopie

Habt ihr in letzter Zeit aus dem Fenster geschaut und euch gefragt: wo bleibt der Frühling? So schön hat der März begonnen, Regen, Schnee, Wind und Kälte haben den schönen Tagen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch auch wenn die Temperaturen jetzt noch zu wünschen übrig lassen (was sich laut Meteorlogen jedoch schon bald ändern soll) beginnt der Frühling bereits in Form von wunderschöner Blütenpracht, Vogelgezwitscher und im Herzen zu wirken. Für mich bedeutet Frühling Neuanfang – bei den meisten Pflanzen und auch bei vielen Tieren ist der Frühling die Zeit der Erneuerung. Bei uns Menschen dauert das meist ein wenig länger, Frühjahrsmüdigkeit lässt grüßen! Wenn man dieser jedoch mal entkommen ist, entwickeln auch wir neuen Tatendrang und wollen Körper, Geist und Seele aufwecken und mit neuen Elan zur Tat schreiten. Dabei ist es wichtig nicht gleich zu viel zu wollen und realistisch zu bleiben. Wir haben nämlich oft die Angewohnheit viel zu viel zu wollen. Sei es beim Essen, wo das Auge größer ist als der Magen oder beim Geld, wenn die Geldbörse größer als der Verstand ist und bei Kleidung ,Taschen und Schuhe von Designern, welchen wir hinterherschmachten und denken nur diese könnten unser Leben und uns selbst glücklicher machen. Versteht mich nicht falsch, auch ich ertappe mich oft dabei, dass ich Dingen viel zu viel Wert gebe, die im Endeffekt nicht zum Glücklichsein beitragen. Für kurze Momente können diese Dinge einen beflügeln, jedoch holt einen die Realität viel schneller wieder ein als man denkt. Was bringen einem die schönsten Dinge, wenn man tief im Herzen unglücklich ist? Die Leere und Einsamkeit kann keine Designertasche oder Geld der Welt füllen. Sollte dies nicht Menschen zu denken geben?

neu

Das soll jetzt nicht heißen, dass ich mir kein Designerteil in Zukunft mehr zulegen werde bzw. man keinen Spaß mehr im Leben haben sollte und sich nichts mehr gönnen darf. Es kommt auf die gesunde Mischung an. Ich finde es toll, wenn sich jemand einen sehr lang gehegten Wunsch zusammenspart und schlussendlich auch erfüllt. Ich finde es aber wichtig, dass man sich auch wieder auf die kleinen Dinge besinnt und die Schönheiten, welche uns jeder Tag zeigt, zu erkennen. „Enjoy the little things“ sollte es doch im Leben heißen. Die ersten warmen Sonnenstrahlen auf der Haut, Blüten und Duftinvasionen, lange Spaziergänge oder auch Zeit nur für sich in der Natur können einen sehr oft aus dem eingefahrenen Alltag entreißen und einem wieder die lebenswerten Dinge näher bringen. Nichts tut der Seele besser, als Momente in denen man mit sich im Reinen ist. Also seid offen für die kleinen Dinge im Leben und lasst den Frühling in euer Herz!

Bis bald!

Mneu

 

For the Love of Denim

IMG_5011IMG_5024

Wer sich bereits mit den Frühjahr und Sommer Trends 2015 auseinander gesetzt hat, der wird festgestellt haben, dass Denim wieder die Laufstege erobert hat. Einst wurde der robuste Stoff von Levi Strauss zu einer klassischen Jeans verarbeitet und seitdem hat sich diese zu einem der beliebtesten Kleidungsstücke bei Mann und Frau entwickelt. Ein Leben ohne den blauen Baumwollstoff können sich viele gar nicht mehr vorstellen – viel zu bequem und pflegeleicht ist dieser Stoff. Der Denim Trend 2015 geht jedoch über die üblichen Beinbegleiter hinaus und kehrt mit Hemden, Jacken und Accessoires aus Denim zurück. IMG_4990IMG_4986

Passend zu diesem Modetrend hat Ray-Ban ihren Klassiker, die Wayfarer, als neue Version im Denim-Look herausgebracht. Das Modell, welches durch den Film Blues Brothers Kultstatus erreichte, bekommt durch seine neue Aufmachung einen besonderen und coolen Look. Wer jetzt glaubt die Denim-Optik sei aufgedruckt der irrt. Die Wayfarer Denim wird aus mehreren Lagen 100% italienischem Jeansgewebe gepresst und die restliche Feinarbeit wird per Hand gemacht. Aus sechs verschiedenen Farben kann man sein liebstes Denim-Modell wählen.

IMG_5019IMG_5031

Denim bietet ein riesiges Spektrum an Kombinationsmöglichkeiten und kann sowohl chic als auch casual gestylt werden. Wer dem Denim-Look eine einzigartige Note verleihen will, der sollte sich die Wayfarer Denim unbedingt zulegen. Mit dieser kann man sehr leicht aus einem einfachen Outfit ein supercoolen Look zaubern. Als ich meine in Denim gekleidete Wayfarer, im typischen dunklen Jeansblau mit dem Namen Gray Gradient in der Hand hielt, überzeugte mich die Haptik sofort. Sie fühlt sich nicht nur sehr gut an, sondern kann auch mit einem sehr guten Tragekomfort punkten. Durch den Jeansstoff entwickelt sich die Wayfarer mit der Zeit zu einem Unikat, da sich der Stoff natürlich mit der Zeit verändert. Dieser Aspekt macht die Brille für mich zu etwas ganz Besonderem, wie bei der Lieblingsjeans die sich mit der Zeit auch zu einem Unikat entwickelt. Die Gläser sind je nach Farbe verlaufend (dieses Modell hat grau verlaufende Gläser, was das Sehen damit sehr angenehmen macht) und schützen zu 100% vor UV Strahlen. Die Sonnenbrille kommt im typischen schwarzen Ray-Ban Lederetui verpackt und kann somit überall leicht mitgenommen werden. Preislich liegt die Wayfarer Denim zwar deutlich über den Preisen der klassichen Wayfarer Modelle, jedoch noch immer in einem Bereich der für Ray-Ban Sonnenbrillen gerechtfertigt ist. Mich konnten bis jetzt alle Ray-Ban Sonnenbrillen durch ihre hohe Qualität und Robustheit überzeugen und genau so ist es mit dem Wayfarer Denim Modell. Und wenn Denim auch euer Herz höher schlagen lässt, dann kann ich euch die Wayfarer Denim wärmstens empfehlen – denn sie steht definitiv for the love of Denim!

Bis bald!

M_signatur

Sonnenbrille: Ray-Ban Wayfarer Denim

 

Destined to be a Classic

IMG_4670IMG_4679

Touchsrceens und ich pflegen keine wirklich gute Beziehung. Für mich sind diese einfach zu oft verschmiert und schwer handzuhaben. Es fängt schon damit an, dass sobald ich auf Touchscreens etwas schreiben muss, mich gefühlte tausendmal vertippe und innerlich einen Schreikrampf bekomme. Ist diese mühsame Prozedur mal geschafft wartet der nächste Schreck auf mich – ein komplett verschmierter Bildschirm. Für mich gibt es nicht schlimmeres, als auf dem ganzen Gerät Fingerabdrücke verteilt zu haben. Schutzfolien helfen dabei auch nicht und das nachwischen mit einem Mikrofasertuch nervt nach einiger Zeit auch gewaltig.

IMG_4709IMG_4692

Für mich kommen daher nur Smartphones infrage, welches über eine physische Tastatur verfügt und so habe ich mich für den neuen BlackBerry Classic entschieden. Der BlackBerry Classic kommt zwar auch mit einem Touchscreen, allerdings verfügt dieser noch, wie seine Vorgängermodelle, über eine Tastatur. Das SMS und E-Mail schreiben funktioniert damit um einiges einfacher und lästiges Vertippen gehört damit tatsächlich der Vergangenheit an.

Der BlackBerry Classic hat die typische BlackBerry Form, wie die früheren Bold oder Curve Modelle, dieser ist jedoch ein wenig größer als seine Vorgänger. Diese Tatsache stört aber nicht, sondern bringt den Vorteil, dass der Bildschirm auch größer ist.

Eine Besonderheit dieses Modells ist definitiv das BlackBerry Hub Programm, welches alle Nachrichten, E-Mails und Benachrichtigungen auf einen Blick anzeigt. BlackBerry zeigt somit wieder, dass es sich bei ihren Geräten um Business Smartphones handelt.

Wer sein Smartphone vor allem für das Telefonieren, das schreiben von Nachrichten sowie für den E-Mailverkehr braucht, der trifft mit dem BlackBerry Classic eine sehr gute Wahl. Alle andren, die ein Smartphone wollen, welches über eine sehr gute Kamera sowie einen prall gefüllten App Store verfügt, sollten eher die Finger von diesem Gerät lassen. App-technisch kann das BlackBerry OS10 mit der Konkurrenz nicht wirklich mithalten. Zwar werden jetzt auch Apps von Amazon angeboten, jedoch gibt es noch immer nicht so viele wie bei Android oder iOS Geräten. Mich stört diese Tatsache gar nicht, da ich Apps, wie das heißgeliebte Instagram, auf meinem iPad benutze. Somit beuge ich dem lästigen „ich nehme mein Smartphone überall heraus und starre die ganze Zeit drauf“ vor.

IMG_4686IMG_4705

Der Touchscreen hat definitiv bei den Smartphones die Nase vorn und entkommen kann ich ihm auch nicht mehr. Der BlackBerry Classic ist somit eine perfekte Mischung für all jene, die wie ich ein Smartphone haben wollen, bei dem der Akku länger hält und die Schreibkorrespondenz im Vordergrund steht. Für mich verdient der neue BlackBerry definitiv seinen Namen – er ist einfach destined to be a Classic.

Bis bald!

M_signatur

Smartphone: BlackBerry Classic

 

Liebling des Monats #2/15

IMG_4764IMG_4752

Heute gibt es wieder einen Post zur Kategorie Liebling des Monats. Wer auf Instagram oder Pinterest unterwegs ist, wird sicherlich auch schon festgestellt haben, dass der Marble Look (Marmoroptik) zurzeit sehr oft zu finden ist und total angesagt ist. Kein Wunder, Accessoires im weißen Marmorlook sind viel zu hübsch um nicht aufzufallen. Und da ich auch mit dem Faible von Marble-Accessoires angesteckt wurde, habe ich mir für mein MacBook Pro einen Aufkleber in dieser besagten Optik zugelegt.

IMG_4782IMG_4774IMG_4790IMG_4769

Gefunden habe ich diese Marble Skin auf www.stylerepertoire.com. Für alles die StyleRepetoire.com noch nicht kennen, das ist eine niederländische Onlineboutique, die Accessoires, Kleidung, Taschen und Schuhe, zu erschwinglichen Preisen, anbietet. Die Versandkosten nach Österreich sind leider sehr hoch, das nimmt man jedoch in Kauf, wenn einem etwas ganz besonders gefällt. Die Marble Skin ist mir sofort ins Auge gesprungen und deshalb habe ich sie gleich bestellt. Die Klebefolien sind extra für MacBooks konzipiert und können für das MacBook Pro oder MacBook Air mit 13 Zoll verwendet werden.

IMG_4756IMG_4763 Kopie

Die Marble MacBook Skin ist eine Klebefolie, die auf den Deckel des MacBooks aufgeklebt wird. Das Aufkleben ist zwar nicht ganz so einfach wie es aussieht, aber man bekommt eine genaue Anleitung mitgeschickt. Vor dem Aufkleben muss alles staubfrei sein, damit später keine Blasen entstehen. Also fast unmöglich, denn wer lebt schon in einem staubfreien Raum? Wenn jedoch kleine Bläschen entstehen ist es nicht schlimm, da man sie nur beim genauen Hinsehen bemerkt. Ist die Folie einmal aufgeklebt, kann sie später wieder problemlos und rückstandslos entfernt werden. Allerdings ist die Marble Skin dann kaputt. Aber wer will das schon? Für mich ist das kein Nachteil, denn die Folie bleibt sicherlich bis zum Ende der Tage meines Laptops drauf. J Für den Preis von € 9,95 finde ich die Marble Skin eine tolle Sache – der einzige Wermutstropfen sind die Versandkosten. Da kommen noch mal € 15,95 dazu. Wer seinem MacBook also eine individuelle Note geben möchte der sollte sich unbedingt eine Marble-Optik zulegen. Ihr werdet sehen, ihr werdet euer MacBook danach nicht mehr aus den Fingern und Augen lassen. Mir geht es zumindest so. Es ist einfach so hübsch! Für mich steht definitiv fest die Marble Skin ist mein Liebling des Monats.

Bis bald!

M_signatur

Marble Skin: styleRepertoire.com I MacBookPro: Apple

 

 

20 + 5

IMG_4229IMG_4186

Nach Tagen voller Vorfreude und ein wenig Unbehagen war es vorgestern soweit – ich wurde 25 oder wie manche es auch nennen ein Vierteljahrhundert. Wenn ich genauer darüber nachdenke, dann ist mir dabei schon ein bisschen mulmig zumute. Mitte Zwanzig ist halt nicht mehr Anfang Zwanzig, wo man noch alles ausprobieren bzw. von Dingen träumen kann, ohne schlechtes Gewissen zu haben. Sei es in der Liebe, beim Studieren, im Job oder auch in den Träumereien über die eigene Zukunft. IMG_4195IMG_4240

Nun habe ich jedoch ein Alter erreicht, wo man sich nach und nach Gedanken machen sollte, wie man seine Zukunft nun wirklich gestalten möchte. Und das macht mir ein wenig Angst – denn das heißt nun richtig Erwachsen werden, auf eigenen Beinen stehen und für sein Leben und seine Taten Verantwortung zu übernehmen, die über die bisherige Verantwortung hinausgehen.

IMG_4216IMG_4212

Ich denke jedoch auch, dass jetzt die spannendsten Jahre auf mich zukommen werden. In diesem Jahr wird sich noch zeigen, welche berufliche Laufbahn ich einschlage und es wird sich auch in den nächsten Jahren zeigen, wie es mit dem Privatleben in punkto Familie vorrangeht. Planen hilft hier sowieso nichts, ersten kommt es anders und zweitens als man denkt. Diese Weisheit hat sich bei mir schon so oft bewahrheitet, dass ich mittlerweile aufgehört habe zu viel über manche Dinge nachzudenken.

IMG_4198IMG_4223

Doch eins bleibt irgendwie im Hinterkopf. Ich bin 25, jünger werde ich nicht mehr, sondern nur älter. Doch das ist gleichzeitig das Schöne, denn nur so wird man vom Leben geprägt und kann seine Lebenserfahrung an andere weitergeben. Und seien wir uns mal ehrlich, 25 oder jedes andere beliebige Alter ist doch auch nur eine Zahl und man kann selbst entscheiden, ob man dieser viel oder weniger Bedeutung zukommen lässt. Darum genießt euer Alter, egal ob mit 25, in jüngeren Jahren oder mit 100.

Bis bald!

M_signatur

Mini Cupcakes: CupCakes Wien I Macarons: Kurkonditorei OBERLAA

 

Zweitausendfünfzehn

IMG_3906IMG_3909

Es ist da, das neue Jahr. Und mit ihm all die guten Vorsätze. Wer kennt das nicht, man nimmt sich viel vor, manchmal zu viel und nach zwei, drei Wochen kommt dann die Ernüchterung, schon wieder nicht geschafft. Und dabei ist noch so viel Zweitausendfünfzehn übrig.

IMG_3916IMG_3921

Das muss jedoch nicht sein, denn wer braucht schon Vorsätze. Wenn man etwas wirklich ändern möchte, dann macht man es doch ohnehin! Wer jetzt glaubt ich halte von Vorsätzen nichts, der irrt. Für mich sind Vorsätze eine gute Möglichkeit das Leben bzw. die Art und Weise wie man lebt zu reflektieren. Allerdings finde ich den Zeitpunkt, den 1.1., damit anzufangen, falsch. Jedes Jahr klingt es in den Ohren: ich höre jetzt endlich mit dem Rauchen auf. Oder: dieses Jahr lasse ich die Pfunde purzeln. Gott sei dank muss ich mir diese Gedanken nicht machen, denn weder rauche ich, noch habe ich mit meinem Gewicht Probleme. Seien wir doch ehrlich, insgeheim wissen doch alle, dass Vorsätze nur ein Vorwand sind, seine (schlechten) Angewohnheiten so lange wie nur möglich beizubehalten. Klar, Vorsätze brauchen einen Anstoß, aber das kann doch jeder beliebige Tag im Jahr sein. Am besten gestern!

IMG_3911IMG_3929

Das ist viel ungezwungener und die Chance es wirklich durchzuziehen erhöht sich um ein Vielfaches.

Der Start in ein neues Jahr sollte doch vor allem das sein: glücklich. Denn wer in seinem Innersten mit sich und anderen im Großen und Ganzen zufrieden ist, der kann das auch seinen Mitmenschen weitergeben. In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein frohes und glückliches neues Jahr!

Auf Zweitausendfünfzehn, ein tolles Jahr mit vielen unvergesslichen Momenten und wundervollen Erlebnissen.

Bis bald!

M_signatur

 

Weihnachtszauber

GewinnspielIMG_3616

Weihnachten ist das Fest der Liebe und Hoffnung. Familien, die wieder näher aneinanderrücken, Freunde, die sich Zeit füreinander nehmen und Kinder, die mit ihren leuchtenden Augen die Welt wieder ein Stück fröhlicher machen – sind an diesen Tagen fast überall zu sehen. Und machen nicht diese Dinge Weihnachten aus?

Im Kreis seiner Liebsten ein Fest feiern zu können, welches in seinem innersten Kern rein und vollkommen ist, welches einem wieder die wahren und wichtigen Dinge im Leben erkennen lässt.

IMG_3649IMG_3625

Für mich ist Weihnachten auch ein Fest um „Danke“ zu sagen. Und dieser Dank gilt heute meinen lieben Lesern. Danke, dass ihr euch Zeit nehmt auf meinem Blog vorbeizuschauen. Und weil ich heute meinen Lesern etwas zurückgeben möchte habe ich für euch ein Gewinnspiel vorbereitet.

IMG_3646IMG_3641

Zu gewinnen gibt es eine Handcreme von L’Occitane mit 25% Shea Butter, welche perfekt für kalte Wintertage ist, einen Lippenbalsam von Kiehl’s , Lip Balm #1, welcher eure Lippen reichlich pflegt und ein zuckersüßes Lucky Charm Armband von Maqaroon mit einem Mustache als Anhänger, ein besonderer Gruß von Santa persönlich. 😉

Und so funktioniert es:

  • folgt mir auf FacebookInstagram oder Pinterest
  • und schreibt mir eine E-Mail an poppiesandcornflowers@gmx.at mit dem Betreff Zauber der Weihnacht
  • teilnehmen können Leser aus Österreich, Deutschland und der Schweiz
  • das Gewinnspiel geht bis zum 01.01.2015 18 Uhr
  • Mehrfachteilnahme ist ausgeschlossen
  • der Gewinner wird per Zufallswahl auf random.org gezogen (ihr bekommt auf eure Mail eine Nummer zugeteilt)
  • Der Gewinner wird per E-Mail benachrichtigt

Ich wünsche euch viel Spaß beim Mitmachen und vielleicht seid ja ihr bald der glückliche Gewinner.

Bis bald und frohe Weihnachten euch allen!

M_signatur

Das Gewinnspiel ist beendet. Der glückliche Gewinner wird per E-Mail benachrichtigt. Vielen Dank für eure Teilnahme! 

 

Master of Desaster

foto1foto2

Das Jahr 2014 nähert sich seinem Ende und somit beginnt für mich die schönste Zeit im Jahr. Wer mich kennt weiß, dass die vorweihnachtliche Zeit mitsamt Weihnachten und Winter meine liebste Zeit im Jahr ist. Gemütliche, besinnliche und stressfreie Tage sowie Abende verbunden mit leckeren Keksen, Punsch und Weihnachtslieder sollten dabei auf mich warten. Ja genau „sollten“, denn so wie es aussieht wird auch dieses Jahr meine liebste Zeit, zur Zeit der vielen Arbeit, mitsamt Stress und kleinen Nervenzusammenbrüchen. „The same procedure as every year“ – seit meiner Schulzeit inklusive Studium kann ich mich nicht erinnern, stressfreie und vor allem gemütliche vorweihnachtliche Abende verbracht zu haben. Und auch dieses Jahr wartet ein Projekt auf mich, welches ich nicht verschieben kann.

foto3foto4

Die Rede ist von meiner Masterarbeit. Wer von euch selbst gerade seine Masterarbeit schreibt, schon eine geschrieben hat, oder gerade seine Bachelorarbeit verfasst kann mir bestimmt nachempfinden. Diese Zeit ist einfach mit nervenaufreibenden und stressigen Momenten verbunden. Tage an denen man nichts tut, sind rar, denn man muss ja schließlich fertig werden. Wer von euch jetzt denkt, dass ich in Selbstmitleid versinke und den Kopf hängen lasse, der irrt. Natürlich gibt es auch Tage, an denen man alles hinschmeißen möchte, nicht weiß wie man das alles schaffen soll und einfach aufgeben möchte. An solchen Tagen ist es besonders wichtig Abstand von seiner Arbeit zu gewinnen, sich etwas zu gönnen um wieder einen freien Kopf zu bekommen. Danach sieht meistens alles schon wieder ganz anders aus. Es gibt im Leben einfach Dinge, die man machen muss und dabei ist es wichtig sein bestes zu geben, denn am Ende ist es den ganzen Aufwand wert. Und wie sagt man immer so schön: Das nächste Weihnachten kommt bestimmt und dann vielleicht in einer stressfreien Variante inklusive Master, aber ohne Desaster.

Bis bald!

M_signatur

 

In the MOOd

Foto3Foto5

Vor vier Wochen sind meine neuen Visitenkarten eingezogen. Seitdem habe ich einige davon immer dabei und griffbereit, um sie beim Networken einzusetzen. Bevor ich meinen Blog startete hatte ich noch nie Visitenkarten. Ich wusste einfach nicht für was sie gut sein sollten. Doch nun mussten welche her, denn so ist es einfacher, meinen Blog anderen Personen näherzubringen. Es ist aber auch für die Leute hilfreich, die mehr über meinen Blog wissen wollen und sich den Blognamen nicht gleich beim ersten Mal merken. Es ist doch so wie bei neuen Bekanntschaften und deren Namen, kaum hat man ihn gehört geht er auch schon wieder verloren. Nach einer Minute weiß man schon nicht mehr, wer einem gegenübersteht, geschweige wie die Person heißt und wie man diese jetzt ansprechen soll. Man hofft dann den Namen irgendwie von einer anderen Person noch mal aufzufangen, um peinlichen Situationen aus dem Weg zu gehen. Um dem vorzubeugen, habe ich beschlossen bei Moo Visitenkarten drucken zu lassen.

Foto2Foto1

Moo Visitenkarten sind zurzeit sehr beliebt. Wer sich welche drucken lässt, macht dies meist über Moo. Warum ich ebenfalls meine Visitenkarten bei Moo gekauft habe, ist die Tatsache, dass ich die MiniCards von Moo, kannte und mir diese besonders gut gefallen haben. Ich entschied mich jedoch für die Business Cards Classic im herkömmlichen Visitenkartenformat und seidig-matter Optik. Die Bestellung der Moo Visitenkarten ist sehr einfach. Entweder verwendet man ein vorgegebenes Moo Design, oder man lädt sein eigenes Design hoch und klickt auf bestellen. Für meine Karten habe ich mein eigenes Design entworfen und anschließend hochgeladen. Bei einem eigenen Design muss man auf die Druckvorlage aufpassen (der Text muss in einem bestimmten Bereich sein), da die Ränder abgeschnitten werden. Hat man diesen Vorgang hinter sich gebracht, kann die Qualität des Papiers und die Menge der Visitenkarten bestimmt werden und scließlich die Bestellung abgeschickt werden.

Foto6Foto4

Meine Visitenkarten sind relativ schnell nach der Bestellung (ca. eine Woche) eingelangt. Geliefert werden die Classic Karten in einer schwarzen stabilen Schachtel, welche sich sehr gut zum aufbewahren der Karten eignet. Mit Farbe und Druck bin ich sehr zufrieden – für den Preis muss dies jedoch meiner Meinung auch passen. Moo Visitenkarten sind nämlich preislich im mittleren Bereich angesiedelt. Die seidig-matte Oberfläche fühlt sich in der Hand sehr angenehm an und macht die Visitenkarte besonders. Auch die gewählte Papierqualität (Classic) ist sehr gut. Damit ich meine Business Cards auch unterwegs sicher mitnehmen kann, habe ich mir zusätzlich einen Acryl Visitenkartenhalter in der Farbe weiß bestellt. Der Halter eignet sich perfekt zum mitnehmen. Er ist dezent gehalten und man kann damit fünf bis zehn Visitenkarten mitnehmen. Nach den vier Wochen bin ich mit meinen Moo Business Cards noch immer sehr zu frieden und kann diese Visitenkartenanbieter weiterempfehlen. Wer von euch gerade überlegt sich Visitenkarten drucken zu lassen, sollte definitiv bei Moo vorbeischauen. Vielleicht kommt ihr dann auch „in the MOOd!“

Bis bald!

M_signatur

Visitenkarten: Moo Business Cards Classic

 

Blättervergnügen

IMG_2870IMG_2874

Jeden Monat gibt es zwei Tage, auf die ich mich besonders freue. An diesen beiden Tagen erscheinen meine Inspirationsquellen in gedruckter Form – Modemagazine. Zwar gibt es unzählige inspirierende Webseiten im World Wide Web, jedoch gehören Modemagazine noch immer zu meinen liebsten Inspirationsquellen. Auf zwei Modezeitschriften kann ich nicht verzichten – die InStyle und die flair. So verwundert es euch jetzt sicherlich nicht, dass ich diese beiden Hefte jeden Monat kaufe und am Wochenende, bei einer Tasse Kaffee oder Tee, auf dem Sofa gemütlich durchblättere und lese.

IMG_2880IMG_2887

Vielleicht sind einige von euch der Meinung, dass Modezeitschriften mittlerweile nicht mehr nötig sind. Dieselben Informationen lassen sich ja auch im Internet finden und sind darüberhinaus immer brandaktuell und auch noch kostenlos. Natürlich stöbere ich auch sehr gerne im Internet nach Inspirationen, jedoch brauche ich manchmal eine Pause davon. Im Kommunikationszeitalter begleitet und das Internet auf Schritt und Tritt. Ohne geht fast nicht mehr – ja genau nur fast, denn wenn man wirklich will, kann man locker ein paar Stunden darauf verzichten. Und das ist Balsam für die Seele. In diesen Stunden greife ich gerne auf Modemagazine zurück, um mich über Themen zu Trends, Lifestyle, Beauty, Kunst und Design zu informieren und inspiriert zu werden. Dies klappt manchmal mehr und manchmal weniger, jedoch finde ich, dass gute journalistische Arbeit auch honoriert werden soll. Zwar gibt es mittlerweile die meisten Modemagazine auch in einer Online-Version, mit Print hat man aber wenigstens noch etwas in der Hand. Manche denken jetzt vielleicht an ein Tablet, welches man ebenfalls in den Händen halten kann, jedoch ist das, meiner Meinung nach, nicht dasselbe. Das Gefühl, welches Papier zwischen den Fingern erzeugt, ist einfach unschlagbar und erzeugt Wohlbefinden und Freude. Neben diesen Pluspunkt können Magazine auch noch mit weiteren Besonderheiten auftrumpfen: Sind die Magazine mal durchgeblättert machen sie sich, eine Zeit lang, im Regal besonders hübsch und können darüberhinaus nach Belieben nochmal durchgesehen werden. Und dann beginnt das Blättervergnügen von vorne.

Sind für euch Modemagazine auch noch immer Inspirationsquellen, oder könnt ihr diesen nichts mehr abgewinnen? Ich würde mich über einen Kommentar von euch freuen!

Bis bald!

M_signatur

 

Music was my first love, and it will be my last!

Foto4Foto2

Es gibt so Tage, da möchte man sich einfach verkriechen, die Bettdecke über sich werfen und den ganzen Tag im Bett verbringen. Man ist antriebslos, lustlos, möchte alleine sein und fühlt sich in seinem Körper unwohl. Alle schlechten Gedanken kommen dabei in einem hoch, diese zu unterdrücken fällt dabei sehr schwer. Es ist ein Teufelskreis, aus dem man oft nur mit Hilfe von schönen Dingen wieder rauskommt.

Foto1 Foto5

An solchen Tagen kann mich nur noch eines aufmuntern – Musik! Kopfhörer aufgesetzt, volle Lautstärke aufgedreht und sich fallen lassen. Das Zitat von französischen Schriftsteller Victor Hugo trifft genau ins Schwarze: „Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ Musik hat mir schon durch schwere Zeiten geholfen. Wo tröstende Worte einem nicht weiterhelfen, kann Musik einem durch den Schmerz tragen. Doch auch Momente der Freude können mit Musik noch verstärkt werden. Musik spendet beides, Trost und Freude und ist für mich die einzige Sprache der Welt, die jeder versteht. Dabei braucht es nicht einmal einen Text, allein die Melodien können Emotionen und Gefühle weitergeben.

Foto3Foto1

Um in der Musik versinken zu können, muss natürlich der passende Kopfhörer her. Ob In-Ear oder Over-Ear ich mag beides sehr gerne. Für zu Hause nehme ich jedoch lieber meine Headphones von Bang & Olufsen – BeoPlay H6. Für mich sind das die perfekten Over-Ear Kopfhörer, da ihre Tonqualität stimmt, das Design einen umhaut und sie durch ihren Tragekomfort überzeugen. Einmal aufgesetzt spürt man sie sogleich auch gar nicht mehr. Wer nicht immer auf lauten Bass steht, sondern alle Höhen und Tiefen eines Songs aufsaugen möchte, der setzt mit H6 genau auf das richtige Pferd. Auch designtechnisch lässt der BeoPlay H6 keine Wünsche offen – klare Linien, sanftes Leder und traumhafte Farben machen diesen Kopfhörer unter den anderen Headphones so besonders und einzigartig. So wird das Musikhören zu einem Genuss und lässt einen wieder die schönen Dinge im Leben sehen. Nicht zuletzt legte uns dies John Miles 1976 mit den Song „Music“ ans Herz und zeigt uns wozu Musik im Stande ist:

Music was my first love

And it’ll be my last

Music of the future

And music of the past.

To live without my music

Would be impossible to do

In this world of troubles

my music pulls me through

Bis bald!

M_signatur

Kopfhörer: Bang & Olufsen – BeoPlay H6 I iPod – Classic

 

Liebe auf den ersten Blick

Foto1Foto2

Könnt ihr euch noch daran erinnern, wann ihr euer erstes Designerteil gekauft habt bzw. ist jemand von euch gerade dabei, sich mühsam das Geld auf die Seite zu legen, um sich sein ersten Designerartikel zuzulegen?

Foto3Foto4

Ich kann mich noch ganz genau daran erinnern, es war am 01.07.2011 und für mich ist das ein Tag, an den ich mich gerne zurückerinnere. Ich war zu dieser Zeit gerade in Berlin. Am besagten Tag machte ich mich auf den Weg zum Kurfürstendamm, um einen langersehnten Wunsch in Erfüllung gehen zu lassen. Und ich habe wirklich lange auf diesen Moment gewartet und gespart.

Foto5 Foto6

Ich weiß noch ich war damals sehr aufgeregt. – Gedanken wie: „Hoffentlich sind sie in meiner Größe da“ oder „Bitte, bitte, bitte gibt es sie in der Farbe, die ich gerne haben möchte.“ Mit diesen Gedanken betrat also in die Boutique und tatsächlich konnte mir die Verkäuferin das besagte Stück in der richtigen Farbe und Größe bringen. – Die Rede ist von Schuhen! Ja ihr habt richtig gehört, mein erstes Geld für ein Designerstück habe ich in ein Paar Schuhe investiert. Und nicht, wie viele andere, in eine Tasche oder Kleidung. Yves Saint Laurent. Tribtoo. Ein echter Klassiker unter den High Heels mit dem versteckten Plateau. Diesen Pumps schmachtete ich schon lange Zeit hinterher. Für mich war klar, das mussten meine ersten Designer High Heels werden. Und nun standen also diese traumhaften Pumps in Rauleder und in der Farbe Nude vor mir, um probiert zu werden. Den Moment als ich sie mir überzog war ein magischer – sie passten wie angegossen! Sie hatten also tatsächlich auf mich gewartet, davon bin ich bis heute überzeugt. 😉

Foto7Foto8

Designerartikel sind für mich etwas Besonders. Nichts was ich mir so zwischendurch kaufe oder unüberlegt.

Zwei Aspekte sind mir dabei immer wichtig:

1. Es muss klassisch sein 2. und es darf nie aus der Mode kommen. Luxus kann durchaus als Investition in die Zukunft gesehen werden, gönnen sollte man sich doch auch manchmal was. Oder? Aber mit Maß und Ziel. Seit diesem Julitag sind zwar ein paar weitere Designerstücke in meinen Kleiderschrank eingezogen, jedoch muss ich sagen, sein erstes Teil hält man in Ehren, zumindest ist es so bei mir. Es war eben Liebe auf den ersten Blick.

P.s.: Ich würde mich freuen, wenn ihr mir von euerem ersten Designerstück erzählt und einen Kommentar dazu hinterlasst.

Bis bald!

M_signatur

Schuhe: Yves Saint Laurent Tribtoo 105 Pumps – nun Saint Laurent Tribute Two 105 Pumps ähnliches Modell: hier

 

Ohne Krimi geht die M(imi) nie ins Bett…

IMG_1758IMG_1761

Am 23. September ist es wieder so weit, die 10. Kriminacht findet statt und Wien wird wieder für eine Nacht zum „Tatort“ für alle Krimifans. Anlässlich dieses bevorstehenden Ereignisses und für alle Krimifans möchte ich heute mein ganz persönliches Krimihighlight mit euch teilen.

IMG_1766

Kriminalromane – ein Genre welches mich immer wieder fasziniert. So ist es nicht verwunderlich, dass ich mich schon durch sämtliche Krimi-Wälzer gelesen habe, immer auf der Suche nach Nervenkitzel und Spannung. Dabei beschränkte ich mich vorwiegend auf internationale Krimiautoren bis an jenem Tag, an dem mir ein Buch mit einem Wiener Krimi und dem Protagonisten „Mario Palinski“ in die Hände fiel. Meine Begeisterung für Wiener Krimis war geboren!

Der Autor Peter Millwisch (†), der mit seinem Pseudonym PIERRE EMME, die zwölfteilige Wiener Krimi Reihe schrieb, schaffte es mit dem typisch Wiener Schmäh mich von Anhieb für sich zu gewinnen. Wer den Wiener Humor nicht leiden kann, der sollte unbedingt diese Bücher lesen. Danach kann man die „Wiener“ und ihren Schmäh leichter verstehen. Nichts für ungut an alle echten Wiener und Wienerinnen! 😉

Das Besondere an den Palinski Krimis, ist der Tatort an sich – Wien. PIERRE EMME schafft es, durch seine Beschreibung der einzelnen Schauplätze, das Gefühl zu erzeugen als wäre man dort bzw. all jenen, die Wien und die beschriebenen Plätze kennen, seine eigenen Erinnerungen daran hochzurufen. Dies ist besonders für alle WienerInnen, oder jene die in Wien leben oder die Wien schon mal besucht haben ein Erlebnis der besonderen Art.

IMG_1794

Ganz abgesehen von der Hauptfigur Mario Palinski – ein sympathischer, und sehr beschäftigter Mann, der das Institut für „Krimiliteranalogie“ leitet und mit zwei Kindern (wobei eigentlich sind es drei), seiner Nichtehefrau Wilma in Wien lebt und immer wieder mit Mordfällen konfrontiert wird, um sich danach in Wien auf Verbrecherjagd zu begeben. Doch ich will euch nicht zu viel verraten – findet es selbst heraus und lasst euch von Palinskis Fällen mitreißen! Denn dann könnt ihr vielleicht auch, so wie ich, von euch sagen „Ohne Krimi geht die (M) … nie ins Bett.“

Bis bald!

M_signatur

Bücher: Palinski Krimis von Peter Millwisch alias PIERRE EMME

 

Die ehrenvolle Aufgabe der Brautjungfer – Ein Special

Foto1Foto2

2014 ist das Jahr der Hochzeiten – zumindest kommt es mir so vor. Wo ich hinsehe, überall wird geheiratet und ich habe das Gefühl, dass ich womöglich die Letzte sein werde, die unter die Haube kommt.

Wenn sich ein Jahr lang alles rund um den „schönsten Tag des Lebens„ dreht, dann ertappt man sich schon manchmal selbst mit solchen Gedanken. Ganz so schlimm, wie es sich jetzt vielleicht anhört, ist es jedoch nicht. „Gut Ding will Weile haben“ dieses Sprichwort kennt jeder und so ist es auch mit dem Heiraten.

Angefangen hat alles letztes Jahr, als ich von meiner besten Freundin gefragt wurde, ob ich zusammen mit einer Freundin eine ihrer Brautjungfern sein möchte. – Natürlich habe ich sofort „Ja“ gesagt, denn so eine ehrenvolle Aufgabe bekommt man ja nicht alle Tage. Was da noch organisatorisch auf mich zukommen sollte, konnte ich damals noch nicht erahnen. In meinem Fall waren es: 365 Tage Vorbereitungszeit, 189 Tage Organisation des Junggesellinnenabschieds, 3 Tage lang die beste Freundin in Hochzeitskleider bewundern, 2 Tag lang Brautjungfernkleider, Schuhe und Accessoires suchen, 1 ½ Tage den Hochzeitstanz einstudieren, 1 Tag lang alles aufbauen, 24 Stunden lang poltern und 24 Stunden lang den schönsten Tag von meiner besten Freundin und ihrem Mann feiern.

Foto4Foto6

Mit dem Amt der Brautjungfer nimmt man auch automatisch gewisse Aufgaben wahr. Natürlich hängt dies auch von den Wünschen der Braut ab. Zu unseren Aufgaben zählten:

  1. der Braut beim Brautkleid aussuchen beratend zur Seite stehen
  2. Brautjungfernkleider in gewünschter Farbe und dasselbe Modell auswählen
  3. bei den Bastelarbeiten bzw. DIY (Einladungen, Tischdekoration,…) unterstützend mitwirken
  4. den Junggesellinnenabschied bzw. Polterabend organisieren
  5. die Braut moralisch unterstützen, immer ein offenes Ohr haben und mit Rat und Tat zur Seite stehen
  6. beim Aufbauen und Dekorieren der Location helfen
  7. Kommunikation zwischen den Gästen sowie Filmer und Fotografen erhalten
  8. am Hochzeitstag der Braut beim Anziehen / Toilettengang / Drapieren beim Fotografieren helfen
  9. am Hochzeitstag die Geschenke annehmen und sicher verstauen

Mit zu den größten Aufgaben gehört die Organisation des Junggesellinnenabschieds. Wichtig hierbei ist es, die Wünsche und Vorlieben der Braut bei der Planung zu berücksichtigen. Die Spiele sowie Locations sollten daran angepasst sein. Plant nicht zu viele Spiele und lasst es auf euch zukommen, welche ihr dann wirklich nehmt, denn es kommt immer auf die aktuelle Stimmung an.

Die Größe der Poltertruppe ist ebenfalls von großer Bedeutung. Je größer desto früher sollte man mit dem Planen beginnen und die Lokalitäten reservieren. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass man mit einer sehr großen Gruppe nicht jeden zufrieden stellen kann. Hierbei ist es dann wichtig, sich nicht die Stimmung verderben zu lassen und sich das nicht zu Herzen nehmen. Hauptsache die Braut und der Großteil der Poltertruppe hat Spaß.

Die zukünftige Braut soll an diesem Abend natürlich in Szene gesetzt werden. Für unseren Junggesellinnenabschied wollten wir es, wie es in Amerika so üblich ist, „Girly-like“. Weißes Kleid mit pinker Schärpe und Diadem inklusive Schleier. Damit die Poltertruppe als Gruppe erkennbar ist, eignen sich ein vorgegebener Dresscode – es müssen ja nicht immer die langweiligen T-Shirts mit blöder Aufschrift sein – und Buttons mit Aufschriften wie „Team Bride“ sehr gut. Um den Junggesellinnenabschied gebührend zu starten empfehle ich kleine Sektgetränke inklusive Strohhalm und Macarons. Das erfreut bestimmt jede Frau.

Foto3Foto5

Hat man den Junggesellinnenabschied hinter sich gebracht, ist auch schon die größte Hürde geschafft. Die Vorbereitungen für die Hochzeit selbst, sowie der Hochzeitstag, sollten jedoch nicht unterschätzt werden. Zeit für private Dinge hat man die letzte Woche nur wenig. Dinge die noch zu erledigen sind, kreisen einem permanent durch den Kopf. Am Hochzeitstag selbst kümmert man sich überwiegend um das Brautpaar und alles Drumherum. Der Tag rast an einem vorbei und hinterher denkt man sich: „Wahnsinn wie viel Arbeit in einem einzigen Tag steckt.“

Eines sollte euch als angehenden Brautjungfern bewusst sein, ihr müsst auf alle Fälle sehr viel Zeit, Geduld und Nerven investieren. Doch es lohnt sich allemal, so nahe an der Hochzeit eines Menschen, den man gerne hat, dabei zu sein und alle Höhen und Tiefen miterleben zu dürfen. Das bekommt man nur durch die verdienstvolle Aufgabe der Brautjungfer.

Bis bald!

M_signatur

Schärpe: My Bridal Shower I Buttons: My Bridal Shower I Diadem und Schleier: My Bridal Shower I Pom Pom Dekoration: VISIONÄR IKEA I Bellini: Canella Bellini I Macarons: LaaKronen Kurkonditorei Oberlaa

No Comments

Leave a Reply