Follow me:
Cheesecake-mit-Matcha-Titelbild

Cheesecake mit Matcha im Glas

Dessert und Süßspeisen gehen immer, zumindest geht es mir immer so. Ich probiere immer wieder gerne neue süße Speisen aus und dieses Mal habe ich eine ausgefallene Kreation probiert. Und zwar habe ich einen Cheesecake mit Matcha vorbereitet. Und das tolle, dieser muss nicht mal gebacken werden, sondern kann mit wenig Aufwand schnell und unkompliziert zubereitet werden. Ein Dessert was sich vor allem dann eignet, wenn es mal schnell gehen muss.

Ihr braucht dazu: (2 Portionen)

  • 5 Stk. Vollkornkekse
  • 15 g Butter
  • ½ EL Zucker

 

  • 30 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 85 ml Schlagobers
  • 1 Vanilleschote
  • Honig zum Süßen
  • ½ TL Matcha (KISSA Tea)
  • Himbeeren

Cheesecake-mit-Matcha-2 Cheesecake-mit-Matcha-3 Cheesecake-mit-Matcha-4 Cheesecake-mit-Matcha-5

Und so geht es:

Vollkornkekse in einen Gefierbeutel geben und mit einem Nudelholz zerkleinern. Die Keksbrösel mit dem Zucker vermengen und die warme Butter dazugeben. Alles gut durchmischen und in das Glas geben.

Anschließend den Schlagobers in einen Behälter geben, den Matcha sowie den Honig zum Süßen dazugeben und mit dem Rührgerät aufschlagen. Den Frischkäse dazugeben und verrühren. Nun kann die Creme auf den Keksboden geschichtet werden und anschließend zum Kühlen in den Kühlschrank gestellt werden. Vor dem Servieren mit Himbeeren garnieren und schon kann geschlemmt werden.

Bis bald!

Signatur

Button-Rezept-Rechteck

Previous Post Next Post

You may also like

3 Comments

  • Reply Theresa

    Wow! Das sieht ja super lecker aus!!! Ich habe Matcha noch nie ausprobiert, ich glaube, das muss ich mal ändern. – Ich habe jetzt schon so viel Gutes darüber gehört! 🙂

    http://www.albertandamphora.com/

    August 21, 2016 at 1:24 pm
  • Reply Iris

    Der Matcha von Kissa ist einfach super lecker, nur leider immer viel zu schnell leer 🙂 Ich bin ja auch so eine große Naschkatze und kann keiner Süßigkeit widerstehen!!! Klingt nach einem super leckeren Rezept!! Yummie <3

    August 21, 2016 at 6:29 pm
  • Reply Patricia

    Die sehen ja köstlich aus, liebe Michaela!
    Ich habe vor wenigen Jahren mal an einem Matcha Getränk genippt,und es hat mir so gar nicht geschmeckt ;P Aber in diesem Rezept ist gar nicht mal so viel davon drinnen.. vielleicht sollte ich es nochmal ausprobieren?! 😉
    Das Rezept klingt auf jeden Fall sehr lecker!!

    August 28, 2016 at 8:41 pm
  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: