Follow me:
focus-on-the-good

How to stay on the positive side when everything goes wrong?

Wie das Thema bereits verrät, geht es heute um einen persönlichen Post und die Frage, wie man mit „schlechten Zeiten“ im Leben umgehen soll, um sich nicht unterkriegen zu lassen. Iman und ich möchten euch heute unsere Ansicht zu diesem Thema teilen, denn wir wissen beide, wie es ist, sich ganz unten zu fühlen und den Sinn des Lebens in Frage zu stellen. Wie wir es trotzdem schaffen auf der Sonnenseite des Lebens zu bleiben, obwohl man gerade eine Talfahrt hinlegt, könnt ihr hier und auf Imans Blog nachlesen.

Das letzte dreiviertel Jahr ist bei mir nicht so verlaufen wie erhofft. Manche Dinge haben sich nicht so entwickelt wie gewollt und die Ernüchterung erfolgte mit einem Schlag. Zum ersten Mal in meinem Leben wurde ich mit der knallharten Realität des Lebens konfrontiert. Enttäuschung, Wut, Verzweiflung und Tränen inklusive. Das Leben ist kein Ponyhof, dieser Spruch trifft den Nagel auf den Kopf. Klar, man muss immer mit Rückschlägen bzw. Stillstand in seinem Leben rechnen. Wenn es nach oben geht muss es auch irgendwann auch mal wieder nach unten gehen Je länger so eine Phase jedoch dauert, desto selbstzweifelnder wird man und fällt in ein tiefes Loch. Um nicht einer Depression zu verfallen, muss man so schnell wie möglich aus diesem Teufelskreis ausbrechen und sich nicht von den negativen Dingen in seiner Umgebung verschlingen lassen. Da wieder herauszukommen, ist nicht so leicht und bedarf sehr viel positiver Energie. Diese kann man sich durch unterschiedliche Dinge holen. Welche mir geholfen haben, verrate ich euch heute.

let your faith be bigger than your fear

Eins: Sich ein Platz suchen, wo man die negativen Gedanken hinter sich lassen kann

Manchmal braucht man einen Platz, wo man für sich allein sein kann. Seine Gedanken zu ordnen und seinen inneren Bedürfnissen Gehör zu geben. Dies kann zu Hause in einem bestimmten Raum sein, wo ihr euch wohlfühlt oder auch draußen in einem Park, im Wald oder auch beim Sport, zum Besipiel beim Laufen. Mir hat besonders das Laufen geholfen. Sich mal so richtig auszupowern, denn danach fühlt man sich wie neu geboren und die Sorgen kann man ein wenig vergessen.

Zwei: Mit Familie oder Freunden sprechen

Mit Personen, denen man vertraut und bei denen man sich wohlfühlt, über seine Probleme, Ängste und Zweifel zu sprechen, hilft einem sehr in schweren Phasen. Denn manchmal braucht man einfach nur das Gefühl geliebt zu werden und nicht allein zu sein.

Drei: Einfach mal nur losheulen und alles rauslassen

Seinen Gefühlen freien Lauf lassen, kann einen innerlich befreien. Egal ob man weint oder einfach mal seinen Wut hinausschreit, den ganze Ballast, der sich mit der Zeit so angesammelt hat, kann man so gut loswerden. Danach fühlt man sich besser und kann wieder klarer denken.

Vier: Musik hören und gute Bücher lesen

Musik und Bücher tun unserer Seele gut. Seinen Lieblingssong in der Endlosschleife hören bzw. mit einem Buch in die Welt der Fantasie abtauchen, kann an manchen schlimmen Tagen Ablenkung bringen. Oft kann man sich auch sehr viel aus Ratgeberbücher für sich und seine persönlichen Bedürfnisse herausholen.

Fünf: Viel in der Natur unterwegs sein

Die Natur ist ein wahrer Energiespender. Wenn man sich einfach mal nur dieser hingibt bekommt man sehr viel zurück. Lange Spaziergänge im Grünen, Entdeckungstouren im Wald oder einfach nur in der Wiese liegen und den Klängen der Natur lauschen, zeigt einem wieder, dass man nur ein kleiner Teil dieses riesen wunderbaren Planeten ist. Jede Pflanze und jedes Tier hat seine Aufgabe und ist nicht umsonst hier. Auch bei uns Menschen ist das so, auch wenn wir oft von anderen das Gefühl bekommen, es ist egal ob man hier ist oder nicht.

Sechs: Sich einen positiven Spruch verinnerlichen und diesen immer wieder in Erinnerung rufen

Dieser Punkt klingt zwar einfach, jedoch muss man sich den Spruch wirklich verinnerlichen und daran glauben. Ein paar meiner liebsten Sprüche sind:

  • You are enough
  • Giving up should never be an option
  • The best is yet to come
  • Happiness can be found in the darkest of times if one only remembers to turn on the light

Sieben: Sich selbst etwas Gutes tun

Sich einen Pizza bestellen, einen gemütlichen Fernsehabend machen oder sich einfach mal eine Massage gönnen. Dinge, die dem Körper und der Seele gut tun, führen dazu, dass wir uns wieder in unserer eigenen Haut wohl fühlen. Denn das Leben soll ja schließlich auch wieder Spaß machen.

Acht: Sich Hobbies suchen, die einem positive Energie geben

In der Freizeit einem Hobby nachzugehen, das einem Freude bereitet kann wahre Wunder bewirken. Dinge zu tun, die einem ein gutes Gefühl geben sogen dafür, dass man sich wieder als „mehr wert“ fühlt und die negativen Gedanken loslassen kann.

Neun: Mit YOGI Tee in den Tag starten und sich von den kleinen Sprüchen auf den Teebeuteln inspirieren lassen

Die Empfehlung für den YOGI Tee habe ich von Iman. Ihr Lieblingstee Himalaya ist auch zu einem meiner Lieblinge geworden. Und die netten Sprüche zaubern einem schon am frühen Morgen ein Lächeln ins Gesicht. So kann man schon mit positiven Gedanken in den Tag starten.

Zehn: Immer wieder aufstehen und weiterkämpfen, auch wenn kein Erfolg in Sicht ist

Hinfallen, aufstehen, Krone richten und weitergehen. Jeder Rückschlag kann sich anfühlen wie ein Schlag ins Gesicht. Damit zurecht zu kommen, ist das Schwierigste, denn den Sinn dafür erkennt man oft erst im Nachhinein. Jeder Rückschritt kann etwas lehren und macht einen stärker. Einfach die positiven Seiten heranziehen und mit diesen immer mit Blick nach vorne in den Tag starten. Jede noch so schlechte Phase hat irgendwann ein Ende, egal wie lange sie dauert.

 

Auf Peonies & Miles könnt ihr nachlesen, wie Iman mit schweren Zeiten umgeht. Hier geht es direkt zum Post. Ich hoffe der ein oder andere hilfreiche Tipp ist für euch dabei.

Bis bald!

Signatur


EN: Sometimes life is hard and things are massively going wrong. It can seem as the end of the world and it isn’t easy seeing the positive aspects of your life. Therefore Iman and I decided to write a post about how to stay on the positive side when everything goes wrong. Here are my tips:

  1. Find a place where you can be alone and where you leave your thoughts behind
  2. Talk with your family or friends
  3. Cry your eyes out
  4. Listen to music or read a good book
  5. Be in the nature
  6. Find a quote which you like and repeat it day by day:
  • You are enough
  • Giving up should never be an option
  • The best is yet to come
  • Happiness can be found in the darkest of times if one only remembers to turn on the light
  1. Do something good for your body and soul
  2. Have a hobby that makes you feel good
  3. Drink YOGI tea in the morning and read the little quotes on the teabag
  4. Fall down seven times, stand up eight

Click here to got to Iman’s blog post.

Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: