Follow me:
Foto-Beitragsbild

In the MOOd

Vor vier Wochen sind meine neuen Visitenkarten eingezogen. Seitdem habe ich einige davon immer dabei und griffbereit, um sie beim Networken einzusetzen. Bevor ich meinen Blog startete hatte ich noch nie Visitenkarten. Ich wusste einfach nicht für was sie gut sein sollten. Doch nun mussten welche her, denn so ist es einfacher, meinen Blog anderen Personen näherzubringen. Es ist aber auch für die Leute hilfreich, die mehr über meinen Blog wissen wollen und sich den Blognamen nicht gleich beim ersten Mal merken. Es ist doch so wie bei neuen Bekanntschaften und deren Namen, kaum hat man ihn gehört geht er auch schon wieder verloren. Nach einer Minute weiß man schon nicht mehr, wer einem gegenübersteht, geschweige wie die Person heißt und wie man diese jetzt ansprechen soll. Man hofft dann den Namen irgendwie von einer anderen Person noch mal aufzufangen, um peinlichen Situationen aus dem Weg zu gehen. Um dem vorzubeugen, habe ich beschlossen bei Moo Visitenkarten drucken zu lassen.

Foto3Foto5Foto2Foto1

Moo Visitenkarten sind zurzeit sehr beliebt. Wer sich welche drucken lässt, macht dies meist über Moo. Warum ich ebenfalls meine Visitenkarten bei Moo gekauft habe, ist die Tatsache, dass ich die MiniCards von Moo, kannte und mir diese besonders gut gefallen haben. Ich entschied mich jedoch für die Business Cards Classic im herkömmlichen Visitenkartenformat und seidig-matter Optik. Die Bestellung der Moo Visitenkarten ist sehr einfach. Entweder verwendet man ein vorgegebenes Moo Design, oder man lädt sein eigenes Design hoch und klickt auf bestellen. Für meine Karten habe ich mein eigenes Design entworfen und anschließend hochgeladen. Bei einem eigenen Design muss man auf die Druckvorlage aufpassen (der Text muss in einem bestimmten Bereich sein), da die Ränder abgeschnitten werden. Hat man diesen Vorgang hinter sich gebracht, kann die Qualität des Papiers und die Menge der Visitenkarten bestimmt werden und scließlich die Bestellung abgeschickt werden.

Foto6Foto4

Meine Visitenkarten sind relativ schnell nach der Bestellung (ca. eine Woche) eingelangt. Geliefert werden die Classic Karten in einer schwarzen stabilen Schachtel, welche sich sehr gut zum aufbewahren der Karten eignet. Mit Farbe und Druck bin ich sehr zufrieden – für den Preis muss dies jedoch meiner Meinung auch passen. Moo Visitenkarten sind nämlich preislich im mittleren Bereich angesiedelt. Die seidig-matte Oberfläche fühlt sich in der Hand sehr angenehm an und macht die Visitenkarte besonders. Auch die gewählte Papierqualität (Classic) ist sehr gut. Damit ich meine Business Cards auch unterwegs sicher mitnehmen kann, habe ich mir zusätzlich einen Acryl Visitenkartenhalter in der Farbe weiß bestellt. Der Halter eignet sich perfekt zum mitnehmen. Er ist dezent gehalten und man kann damit fünf bis zehn Visitenkarten mitnehmen. Nach den vier Wochen bin ich mit meinen Moo Business Cards noch immer sehr zu frieden und kann diese Visitenkartenanbieter weiterempfehlen. Wer von euch gerade überlegt sich Visitenkarten drucken zu lassen, sollte definitiv bei Moo vorbeischauen. Vielleicht kommt ihr dann auch „in the MOOd!“

Bis bald!

Signatur

Visitenkarten: Moo Business Cards Classic

Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: